Superbastard Extra I Love Child

SAMSUNG

 

Und wieder einmal möchte ich auf ein besonderes Literaturmagazin aufmerksam machen. Der Superbastard erscheint mehrmals im Jahr und diesmal hat er es sogar zu einem EXTRA-HEFT geschafft. 88 Seiten Lyrik und Prosa aus dem Untergrund. So lesens- und empfehlenswert. Ich bin letztes Jahr auf diese Literatur Sammlung abseits vom Mainstream gestoßen und war gleich so begeistert, dass ich eine Art Abo abgeschlossen habe.

Wer es gerne ein wenig anders und nicht so angepasst macht, wird es lieben. Unter anderen mit dabei Jerk Götterwind, Marvin Chalda, Susann Klossek und Ingvar Ambjörnsen. Wer noch alles, guckst Du hier

http://www.superbastard.de/

Ach ja. Prädikat: Sehr gut super plus!

 

Der Zeitstrudel … und andere Geschichten

erzählt von Kindern.

© Mirabilis Verlag 2013
62 Seiten, kartoniert, 24,2 cm x 19,5 cm 
ISBN 978-3-9814925-5-2 
 

Heute einmal eine Buchempfehlung für die kleineren Leser_innen. Zeitstrudel ist ein Buch von Kindern für Kinder. Die Erzähler_innen sind zwischen 8 und 15 Jahre alt und der jüngste Illustrator ist sogar erst fünf.

Es ist ein sehr liebevoll gemachtes Buch und es hat mir Spaß gebracht die Geschichten zu lassen. Das Gefühl, was mir als Erwachsene (ja, ich weiß es gibt Menschen die bestreiten, dass ich diese Phase jemals erreicht habe) kam: Es ist als hört man Kindern zu die für sich hin fabulieren.  Gut gefallen hat mir auch, dass es immer wieder leere Seiten gibt, für die eigenen Geschichten.

Also wer Kindern ab fünf Jahren eine Freude machen will. Hier ist eine schöne, fantsievolle und fantasiefördernde Möglichkeit.

 

In the Grass von Brian McNeill

SAMSUNG

Rezension bezieht sich auf die englische Ausgabe!

Handlung:

Samantha Knox ist eine Privatdetektivin der besonderes Art. Private Ermittlungen sind so zu sagen ihr Brotjob. In der Hauptsache ist sie das Begleittier einer  Hexe … so ungefähr. Sie ist eine Gestaltwandlerin und eine Art Hexenfinderin, dies in Gestalt einer schwarzen Katze. So ist sie zu Mike und Libby gekommen, denn Libby hat Hexentalente, die kurz vor der Entfaltung stehen. Als Detektivin ist sie auf zwei Beinen unterwegs, wobei die vierbeinige Variante in manchen Situationen auch nicht ungelegen kommt, in die eine schwarzhaarige Detektivin geraten kann. Eines Tages nun erhält Samantha den Auftrag den entschwundenen Python Justin, der adeligen Stripperin Lady Letitia Moresby, wieder zu finden. Das Unterfangen gestaltet sich haariger, als es am Anfang aussah. Zu allem Überfluss haben auch Mike und Libby so ihre Probleme und brauchen Hilfe …

Frau Braun meint …

Dies ist eindeutig ein Buch, das ich in der Rubrik: „Sollte unbedingt übersetzt werden“ einordnen würde. Ohne das geringste Zögern. Eigentlich müsste es sogar in die Rubrik: „Es ist eine Schande, dass sich noch kein Verlag dieser Geschichte angenommen hat“. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Krimi. Satirische Anlehnungen an Sam Spade und Philip Marlowe sind nicht zu übersehen. Aber vor allem ist es ein sehr heutiges Märchen, welches ich mit großem Vergnügen gelesen habe.

Brian McNeill ist einer der bekanntesten schottischen Folk-Musiker und „In the Grass“ ist sein 3. Buch. Zu schreiben hat er begonnen, weil er sonst bei dem Touren-Stress verrückt geworden wäre, behauptet er in seiner Kurz-Bio. Es ist gut das er diesen Weg gewählt hat und, statt dem Wahnsinn zu verfallen, der Welt so eine herrlich verrückte Geschichte mit viel Herz, Ironie und schwarzen Humor beschert hat.

Samantha Knox ist als Auftakt zu einer Serie geplant. Ich bin schon sehr gespannt was da als nächstes kommt.

Jussi, mein skandinavisches Krimi Buch Café

Jussi, mein skandinavisches Krimi Buch Café
Lehmweg 35
20251 Hamburg

Es gibt sie Hugenteufel und Amazon zum Trotze, die kleinen feinen Buchläden. die, in denen es eine individuelle Beratung gibt. Die, die mit viel Liebe ihre Bücher präsentieren. Einige sorgen sogar dafür, dass ihre Kund_innen bei Kräften bleiben, während sie gemütlich stöbern und in den Ansichtsexemplaren schmökern. So ein Ort ist das Jussi´s, welches ich vor einigen Wochen anlässlich einer Lesung kennen lernte und mich umgehend verliebte.

Die Inhaberin Bianca Jarske hat sich vor ungefähr 4 Monaten ihren Traum erfüllt und ihre Leidenschaften zum Beruf gemacht: Bücher und Kuchen! Als Freundin des Skandinavischen Krimis lag es nahe sich auf dieses Genre zu verlegen. Doch keine Angst, nicht nur Krimifreund_innen finden hier das Richtige. Neben dem Krimizimmer gibt es einen Raum für Kinder- und Jugendliteratur, natürlich auch hier vorzugweise skandinavischer Couleur.  Schön ist auch die Ecke mit wirklich individuellen nicht literarischen Mitbringseln von der Kleiderfee.

Dieser Buchladen ist sicher nicht sehr groß, aber zeigt, das Raum in der kleinsten Hütte ist, denn auch das Veranstaltungsangebot kann sich sehen lassen.

Die Café-Ecke ist gemütlich, die Kuchen ein Traum, und auch Veganer_innen können hier schwelgen, ist doch der größte Teil des Angebotes  ohne tierische Produkte gefertigt.

Schon wenn mensch das Jussi´s betritt ist klar, hier hat jemand viel Liebe aufgebracht, um einen besonderen Ort zu schaffen. Für mich jedenfalls ist es ein Platz den ich bei jedem weiteren Hamburg Besuch gerne wieder aufsuchen werde.

 

 

Coming soon: Die kleinen feinen Buchläden

Um der Ver-Hugenteufelung etwas entgegen zu setzen, möchte ich hier eine Rubrik unter dem Titel „Die kleinen feinen Buchläden“. Wie der Name schon sagt, sollen hier die kleinen, die persönlichen, die originellen Buchläden, die sich abseits vom Mainstream halten und eine persönliche Note bewahrt haben, vorgestellt werden. Da ich nun nicht durch die Nation reisen kann, um diese aufzutreiben, sind Gastautor_innen willkommen. Wer einen Betrag beisteuern möchte, bitte Text und Bilder und Namen an mich:

Karin Braun

Um eines möchte ich noch bitten: Die Rechte an mitgeschickten Fotos, sollten bei dem jeweiligen Autoren oder der Autor_in liegen.

Ich freue mich auf rege Beteiligung.

Morgen werde ich schon mal den Anfang mit einem kleinen Schmuckstück machen, dass seit ca. 3 Monaten in Hamburg zu finden ist.

Jussi mein skandinavisches Krimi-Buch-Café

Der Himmel über London – Håkon Nesser

SAMSUNG

Håkon Nesser – Der Himmel über London
erschienen 2013 bei btb
Übersetzung aus dem Schwedischen – Christel Hildebrandt

 Um 16:50 erreichen sie London Paddington Station. Leonard Vermin, 70 Jahre alt, totkrank und seine Lebensgefährtin, die Verhaltenstherapeutin Maud. Leonard will seinen letzten Geburtstag mit Maud und ihren neurotischen Kinder, Irina und Gregorius plus 2 Überraschungsgästen feiern. Es gärt unter der Oberfläche, es braut sich etwas zusammen und das betrifft nicht nur das zu erwartende Ableben Leonards. Ein gewaltiges Gewitter zieht auf und das nicht nur meteorologisch. Dann ist da noch ein Serienmörder der London heimsucht. Der Uhrenmörder. Dieser hinterlässt bei jedem seiner Opfer eine Uhr …

Frau Braun meint:

Wer diesen Nesser in Erwartung eines Krimis angeht, wird enttäuscht. Wer einen klassischen Roman, mit einer stringenten Handlung erwartet, ebenfalls. Verschiedene Geschichten werden in verschiedenen Strängen erzählt, die sich mal näher und mal weniger nah berühren. Die Geschichte von Leonards letztem Geburtstag, der Planung und seinem Gästen, ist der Überbau für viele kleine Geschichten, die auf verschiedenen Zeitebenen spielen.

Zur Hälfte des Buches war ich genervt von diesen Versatzstücken und hätte es beinahe weggelegt. Doch dann bemerkte ich, dass ich das Buch unter falschen Voraussetzungen las. Ich erwartete einen Roman, dessen Handlungsfäden sich nach und nach zu einem klaren Muster verweben. Aber genau das ist es nicht, respektive nicht nur. Im Grunde nimmt der Autor die Leser mit in seine Werkstatt. Tatsächlich taucht auch in dem Gespinst ein Autor auf, der die Geschichten der Charaktere entwickelt. Der ausprobiert, wie es wäre wenn … Der seine Charaktere in die merkwürdigsten Situationen bringt, um zu sehen, wie sie sich verhalten. Und der auf einmal merkt das seine Figuren sich ihm entziehen und ihre eigenen Entscheidungen treffen. So sagt der Autor im Buch an einer Stelle:

Die Erzählung lenkt den Erzähler

Unter diesem Aspekt gelesen begann mir das Buch großen Spaß zu machen, obwohl es so einige Mängel aufweist. So gibt es ein Ungleichgewicht in den Erzählsträngen und besonders die Episode im Mittelteil ist extrem langatmig.

Fazit:

Nesser meets Murakami. Ein Buch das sich lohnt. Ich fand es sehr interessant Håkon Nesser einmal abseits der Krimischiene zu lesen und würde mich über weitere Ausflüge in die Welt des surrealen freuen.

Schattenkind von Anne Holt

SAMSUNGEs ist der 22.7.2011, der Tag des Massakers von Utøya, als der kleine Sander stirbt. Alles sieht nach einem Unfall aus. Zuerst! Doch so nach und nach zeigt sich, dass die scheinbare Bilderbuchfamilie so einige dunkle Flecken in ihrem Leben hat. Inger Johanne Vik, die Kriminologin und Forscherin, kommt zufällig auf Besuch zu ihrer Freundin, kurz nachdem Sander starb. Von Anfang an kommt ihr einiges komisch vor, aber sie drängt es weg. Wie ohnehin alles an diesem Tag in Oslo verdrängt wird von den Anschlägen im Regierungsviertel und in Utøya. So ermitteln Stubø und Vik diesmal auch nicht gemeinsam, sondern an getrennten Fronten.

Anne Holt lässt mit Schattenkind die Reihe um Stubø/Vik zu Ende gehen. Für das Finale hat sie sich das heikle Thema Gewalt gegen Kinder vorgenommen. Das Buch ist kein Krimi im übrigens Sinne, sondern viel mehr. Es ist ein Aufruf genau hin zu schauen und zu akzeptieren das Gewalt gegen Kinder zwar alltäglich ist, durch alle Gesellschaftsschichten, aber das es auch ein mit einem Tabu behaftetes Thema ist. So ist auch Inger Johanne nur sehr widerwillig bereit sich mit dem Geschehen auseinander zu setzen. Doch letztendlich bleibt ihr und einem jungen rothaarigen Polizisten, der von Anfang an keine Ruhe gibt, nichts anderes übrig, als sich den Tatsachen zu stellen. An Sanders Tod stimmt etwas nicht. Während ihrer Ermittlungen stoßen sie auf verschiedene Menschen, die alle eine sehr unterschiedliche Wahrnehmung der Verhältnisse in Sanders Elternhaus haben. Da sind die, die einen Verdacht haben, aber zögern zu handeln und die die schlicht und ergreifend bewusst die Augen verschließen.

Anne Holt verwebt den Fall und die nicht einfach private Geschichte von Inger Johanne und Yngvar sehr geschickt zu einer spannenden und aufrüttelnden Story. Sensibel schreibt sie über ein Thema, dass niemanden kalt lässt. Es ist keine Anklage, da ist kein erhobener Zeigefinger und auch kein überlegenes „so etwas würde ich nie übersehen“ sondern einfach die Trauer darüber, das niemand genauer hingesehen hat. Besser gesagt, das keiner seiner Wahrnehmung trauen wollte, weil: Es kann ja nicht sein, was nicht sein darf!  Bei aller Realitätsnähe ist es aber auch, vielleicht gerade darum, eine spannender Kriminalroman.

Ich habe alle Bücher aus der Stubø/Vik Reihe gelesen und fand alle auf sehr unterschiedliche Weise gut. Trotzdem finde ich es in Ordnung, dass Anne Holt nun Schluss macht, mit dieser Serie und zwar jetzt, wo man sich der Protagonisten liebevoll erinnert und nicht erst, wenn einem beim Erscheinen eines weiteren Bandes der Kaffee hochkommt.

Übersetzt wurde dieses Buch, wie alle anderen von Anne Holt, von Gabriele Haefs.

Schattenkind

Anne Holt
KRIMINALROMANerschienen am 15.10.2013

Übersetzt von: Gabriele Haefs
336 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-05396-9
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 28,90

Vorfreude auf das literarische Frühjahr

Das Frühjahr verspricht literarisch ein schönes zu werden. Jedenfalls habe ich schon einiges Interessantes in den Vorankündigungen gefunden.

Edition Nautilus:

Ingvar Ambjørnsen – Die Nacht träumt vom Tag

Übersetzung aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs

Stuart Christie – Meine Oma, General Franco und ich

aus dem Englischen von Gabriele Haefs

Wolfgang Bortlik – Arme Ritter

Osburg Verlag:

Roy Jacobsen – Die Unsichtbaren

Übersetzung aus dem Norwegischen: Andreas Brustermann und Gabriele Haefs

Leo Ågren – Leo Nilheims Geschichte

aus dem Schwedischen von Erik Gloßmann

Berlin Verlag

Ciáran Collins – Tausend Worte

Übersetzung aus dem Englischem Gabriele Haefs

Margaret Atwood – Die Geschichte von Zeb

Übersetzung aus dem Amerikanischen Monika Schmalz

(ich habe hier die Vorschau verlinkt. Einfach ein wenig scrollen, dann kommt mensch zur richtigen Stelle)

Das ist erst einmal eine kleine Auswahl. Sicher kommt noch das eine oder auch andere Buch hinzu. aber diese hier habe ich mir fest vorgenommen. Gespannt bin ich auf alle. Aber besonders auf Ciáran Collins – Tausend Worte. Es ist ein Erstling und hat im englisch sprachigen Raum unter dem Titel „The Gamal“  große Furore gemacht.

Anachronia – Kulturzeitschrift

Anachronia

Esprit contre Temps
Spirit against Time
Geist gegen Zeit
SAMSUNG
 
 Die Herausgeberin dieser besonderen Kulturzeitschrift, Eve-Marie Kallen, hat es sich zur Aufgabe gemacht in dieser Publikation Texte zu veröffentlichen, die sich dem allseits herrschenden Kulturverlust entgegenstellen. Anachronia erscheint in unregelmäßigen Abständen mit Textbeiträgen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Der zentrale Text im Mittelteil wird zusätzlich in einer ostdeutschen Sprache abgedruckt.

Diese Zeitschrift ist nicht nur ein Brückenschlag zwischen den Völkern, sondern sie ist ein Geist wärmendes und erhellendes Feuer in der zunehmenden Ver-RTL_isierung der Medienlandschaft.

Gerade ist die 12. Ausgabe dieser bemerkenswerten Zeitschrift erschienen und überzeugt mit vielschichtigen Texten und Eindrücken aus aller Welt. Neben dem zentralen Text, den die in Zagreb lebende kroatische Theaterdirektorin Gordana Vnuk beigesteuert hat, gibt es einen Einblick in die Welt der Leprakranken in Nigeria, von dem ungarischen Essayisten und Reiseschriftsteller Sándor Jászberényi, sowie zwei Märchen und einen Begleittext der norwegischen Übersetzerin und Märchenforscherin Åse Birkenheier. Åse Birkenheier hat die von Asbjörnsen gesammelten norwegischen Märchen neu übersetzt und im letzten Jahr unter dem Titel „Espen Aschenbengel im Land der Trolle“  herausgegeben. Dies sind natürlich nur einige Beiträge aus dem nachhaltigen und informativen Reigen.

Anachronia ist ein Lichtblick! Zwischen den in schlichter Eleganz gehaltenen Buchdeckeln tut sich eine Welt auf, in der Grenzen keine Rolle spielen, einfach weil die Vielfalt und Internationalität der Texte den Leser/die Leserin über eventuell vorhandene blicken lässt.

Zu beziehen ist Anachronia direkt bei der Redaktion oder in einer der Verkaufsstellen auf der Webseite.

Home for Christmas von Levi Henriksen

SAMSUNG

Die Geschichten von Levi Henriksen habe alle Ingredienzien, die eine Weihnachtsgeschichte braucht; nur wenn Henriksen sie vermischt  kommt kein „süßer die Glocken die klingen Einheitsbrei Brei“ heraus, sondern herrlich skurille, wehmütige, schräge und schwarzhumorige Geschichten, die zu lesen eine wahre Freude ist. Sogar für eine Weihnachtsmuffeline wie mich! Beim Lesen treffen wir auf gescheiterte Fußballhelden die es nach langer Säuferkarriere nach Hause zieht, auf einen Jungen der seine verwitwete Mutter mit dem von ihm gewünschten Vater zu verkuppeln sucht, von enttäuschten Geliebten und vielen anderen malerischen Charakteren und Situationen. Mit diesem Buch kann es nur ein frohes Fest werden.

Der norwegische Autor Levi Henriksen wurde 1964 in Kongsvinger geboren. Er ist Musiker, Journalist und Schriftsteller. Sein schriftstellerisches Debüt gab der 1999 mit einem Reisebericht über Alaska. Sein Debütroman „Bleich wie der Schnee“ wurde im Erscheinungsjahr (2004) von den norwegischen Buchhändlern zum Buch des Jahres gewählt. Henriksens beliebte Weihnachtsgeschichten inspirierten  Bent Hamer zu dem Episodenfilm „Home for Christmas“.

Das Buch Home for Christmas ist bei btb erschienen. Die Übersetzung aus dem norwegischen stammt von Gabriele Haefs.

LEVI HENRIKSEN
Home for Christmas
Schräge Weihnachtsgeschichten aus Norwegen
erzählt von Levi Henriksen
Originaltitel: Bare mjuke pakker under treet/Alt det com lå meg på hjertet = Hjem til jul
Originalverlag: Gyldendal
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74318-6
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis)Verlag: btb
Erscheinungstermin: 11. Oktober 2011
Dieser Titel ist lieferbar.