Leo Nilheims Geschichte von Leo Ågren

Leo Nilheims Geschichte von Leo  Ågren ist 1971, zur Zeit des Vietnam Krieges, erschienen. Der Autor, überzeugter Pazifist und Sozialist, stammt aus Österbotton Finnland. Oft führten seine Reisen ihn nach Leningrad, wo er das Vorbild für seinen Leo Nilheim traf. Das Buch erschien in Schweden unter dem Titel „Krigshistoria“. Da der Titel in der Übersetzung Kriegsgeschichte lauten würde, was zu sehr an ein Sachbuch erinnert, hat der Übersetzer Erik Gloßmann diese in „Leo Nilheims Geschichte“ geändert.

Handlung:

Leo  Ågren trifft bei einem Leningrad Aufenthalt den Kriegsüberlebenden Leo Nilheim, der ihm im Laufe einer Nacht seine Geschichte erzählt. Nilheim, ein einfacher Bauernjunge, wird kaum 20jährig Soldat und an der finnischen Front eingesetzt. Das Soldatenleben ist hart und schnell stellt der junge Mann den Sinn von Kriegen in Frage.

Wenn ich schreiben könnte, würde ich ein Soldatenepos der Feigheit, des Hungers und der Flucht verfassen und den Machthabern zeigen, dass Krieg eine Unmöglichkeit ist und nie ein politischer Ausweg sein kann.

(Seite 67)

Leo Nilheim kommt in finnische Gefangenschaft und wird zur Zwangsarbeit auf einen österbottischen Bauernhof geschickt. Dort soll er den zum Militär eingezogenen Sohn ersetzen. Dieser fällt später und an dessen Grab kommen Leo diese Gedanken.

Ja, alle Völker sind gleich, alle müssen einen edlen Anlass finden, wenn sie ihre Jungen in den Tod schicken, alle brauchen einen ideologischen Überbau“

(Seite 128)

Es ist ein zutiefst berührendes Buch. Die Geschichte ist in einer einfachen Sprache erzählt. Schnörkellos, fast lakonisch schreibt Ågren über die Unmenschlichkeit im Krieg und über die Entmenschlichung der Soldaten durch den grausamen Drill.

Leo Nilheims Geschichte

erschienen am 11. Februar 2014, gebunden, 160 Seiten
ISBN: 978-3-95510-038-4
Preis: €17,99

Zapata in Kiel

Zapata

Der Buchladen Zapata in Kiel ist eine Institution. Schon seit vielen Jahren behaupten sich Harald Mücke und sein Team gegen die Verhugenteufelung. Sicher findet sich auch was gerade en vogue ist im Sortiment, aber eben auch die anderen Bücher, die mensch bei den Großanbietern der Branche vergeblich sucht. So fand ich erst vorgestern dieses Schätzchen von Anna Rheinsberg „Hannah“ im Zapata. Besonders schön ist diese Ausgabe aus dem Michael Kellner Verlag.

anna_rheinsberg

 

Ich bin seit vielen Jahren Kundin im Zapata und noch immer ist ein Besuch dort für mich etwas ganz besonderes. Stöbern können, ohne das einem jemanden etwas aufdrängeln will. Kompetent beraten werden, wenn mensch es gebraucht wird. Das ist es, was ich schätze und natürlich den netten Umgangston.

harald_muecke

 

Harald Mücke ist einer der Bücher liebt und ihnen einen Raum gibt. Lange fand mensch diese Oase der Literatur im Jungfernstieg in Kiel. Leider musste Harald dort das Feld nach langem Hin und Her räumen, weil die Nazis dort gerne einmal zu Führers Geburtstag oder ähnlichen „Festivitäten“ vorbeischauten, Scheiben zertrümmerten und Wände beschmierten, wie sich halt so grenzdebile Typen gerne die Zeit vertreiben. Irgendwann wollte die Vermieterin denn nicht mehr und Zapata musste umziehen. Da die Geschichte bekannt war, war es gar nicht so einfach ein neues Ladenlokal zu finden. Schließlich und endlich gelang es dann doch und nun residiert dieser Hort der besonderen Literatur am Wilhelmsplatz.

zapata_innen

 

Wer also in Kiel unterwegs ist, sollte hier dringend Station machen. Es lohnt sich!

 

Verschleiert von Ditte Birkemose

ditte_birkemose_verschleiert

 

Handlung:

Ihr alter Freund Harry hat Kit Sorel überredet einen Fall zu übernehmen. Mehdi, ein junger Moslem ist verschwunden. Seine Tante Leila vermutet  das er sich einer islamischen terroristischen Bewegung angeschlossen hat. Als auch Leila verschwindet,  machen sich Harry und Kit nach Marokko auf, um zu klären was passiert ist. Jede Spur scheint in die Irre zu führen. Jeder Hinweis von Mehdi und Leilas Verwandten, stiftet nur mehr Verwirrung.

Frau Braun meint:

Ditte Birkemose widmet sich hier einem brisanten und höchst aktuellen Thema, dem militanten Islamismus und der Entwurzelung. Der Probleme. der Menschen, die zwischen zwei Kulturen leben. Dies tut sie auf höchst sensible Weise.  Es ist ein sehr vielschichtiges Buch . Auch ist es nicht einfach ein Krimi. Es gibt eine politische Komponente. Es ist aber auch eine Beziehungsgeschichte. Ditte Birkemose schafft es ein gutes Gleichgewicht zwischen allen Ebenen zu halten und lässt bei allem Ernst auch den Humor nicht zu kurz kommen, allerdings, dem Thema angemessen, sehr viel verhaltener als in früheren Kit Sorel Büchern.

Die deutsche Übersetzung ist von Gabriele Haefs

Ditte Birkemose
Verschleiert
Ariadne Krimi 1208
ISBN 978-3-86754-208-1
 

Die guten Frauen von Christianssund – Anna Grue

die guten Frauen von Christianssund

 

Die guten Frauen von Christianssund von Anna Grue ist das erste Buch um den Ermittler Dan Sommerdahl. Sommedahl, Creativ Director in einer Werbeagentur, erholt sich gerade von einer Depression. Er ringt mit der Frage, ob er überhaupt in seinen alten Job zurück gehen will, war dieser doch der Auslöser für seine Krankheit. Während eines gemütlichen Beisammenseins mit seinem Freund Flemming Torp, seines Zeichens Kommisar, erreicht sie die Nachricht, dass die Putzfrau Lilliana ermordet aufgefunden wurde und zwar in der Werbeagentur, in der Dan Sommerdahl beschäftigt ist.  Widerwillig stimmt Flemming zu, dass Dan sich ein wenig umhört und Ermittlungen auf eigene Faust anstellt.

Anna Grues erster Dan Sommerdahl Krimi stand monatelang auf den dänischen Bestseller Listen und ist auch hier gut angekommen. Mittlerweile liegt bereits der zweite Band vor.

„Die guten Frauen von Christianssund“ ist ein Krimi, wie ich in mag. Keine stereotypen Ermittler, sondern spannende Charaktere mit Brüchen im Lebenslauf. Die Geschichte ist realistisch und vielschichtig erzählt. Flemming und Sommerdahl ermitteln nicht in gewohnten Zweiergespann, sondern eher jeder für sich. Es ist nicht immer einfach für sie und ihre Freundschaft muss einiges aushalten.  Anna Grue erzählt spannungsreich und leicht, aber ganz sicher nicht oberflächlich. Ihre Charaktere sind stimmig und ihr Plot ist es auch.

Die deutsche Übersetzung ist von Ulrich Sonnenberg.

Die guten Frauen von Christianssund

416 Seiten · mit Schutzumschlag
13.8 x 21.5 cm

EUR 19,95 · SFR 26,90 · EUA 20,60
ISBN: 3-85535-200-3

ISBN-13: 978-3-85535-200-5
Erscheinungsdatum September 2013