Kleid aus Staub – Sarah Zettel

Kleid aus Staub

Handlung:

Callie lebt mit ihrer Mutter in einem verlassenen Hotel, in einer verlassenen Kleinstadt in den 30ziger-Jahren in Kansas. In Callies Leben gibt es viele Geheimnisse und vieles was Verborgen bleiben muss. Da ist einmal die Tatsache das ihr Vater ein Farbiger war und das sie unehelich geboren wurde. Auch als alle die Stadt verlassen, weigert sich ihre Mutter zu gehen, denn Callies Vater hatte versprochen wieder zu kommen. Eines Tages zieht ein Sandsturm auf in dem die Mutter verschwindet und aus dem, statt ihrer, ein merkwürdiger Mann auftaucht, der Callie einiges über ihre Herkunft verrät. So erfährt sie, dass sie nicht nur in farblicher Hinsicht ein Mischling ist. Mit Jake Hollander, einem jungen Hobo, den man im Gefängnis vergessen hatte, macht sie sich auf die Suche nach ihren Eltern und findet so einiges das sie nie für möglich gehalten hatte …

Frau Braun meint:

Inspiriert von „Der Zauberer von Oz“ und den Songs von Woody Guthry (Dustbowl Refugees) hat Sarah Zettel dieses sehr besondere Jugendbuch geschrieben. Zum einen ist es ein Märchen, denn es tauchen auch Feen auf. Aber nicht die lieben Tinkerbells, sondern eher welche der recht bösartigen Sorte. Die Seelie und die Unseelie. Doch nicht nur die Andersweltwesen machen Callie und Jake das Leben schwer, sondern auch die normalen Menschen denen sie begegnen. Im Zeichen der Weltwirtschaftskrise blühen Engstirnigkeit und Rassismus. Mehr als einmal werden Jake und Callie damit konfrontiert, was es bedeutet schwarz zu sein, oder in Jake´s Fall, jüdisch, in einer Gesellschaft die alles ausgrenzt, was anders ist. Auch wenn die Geschichte in den Zeiten der Weltwirtschaftskrise spielt, so ist sie doch eine sehr aktuelle.

Sarah Zettel ist hier ein ganz besonderes Jugendbuch gelungen. „Kleid aus Staub“ ist der 1. Teil einer Trilogie und ich freue mich auf die anderen Bände.

Einziges Manko: Das Ende kommt ein wenig sehr abrupt und lässt einiges offen, was sich sicher in den anderen Bänden klären wird. Das hätte ich mir ein wenig eleganter gewünscht.

Die Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gabriele Haefs

Originaltitel: Dust Girl
Originalverlag: Random House US
Aus dem Amerikanischen von Gabriele Haefs 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-40233-7
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis) 

Verlag: cbj

Die Wahrheit und andere Lügen – Sascha Arango

Die Wahrheit und andere Luegen

Inhalt:

Der erfolgreiche Schriftsteller Henry führt ein angenehmes Leben. Er liebt seine Frau, er begehrt seine Geliebte, ist großzügig und dankbar für das was er hat. Seine Vergangenheit liegt im Dunkel, ganz so, wie er es sich wünscht. Alles ist wunderbar, auch wenn das Gewissen, wegen einiger Geheimnisse schon mal drückt. Das ist so, bis zu dem Tag, an dem seine Geliebte ihm offenbart, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Henry meint er müsste seiner Frau nun wohl die Wahrheit sagen … na ja das oder seine Geliebte umbringen. Henry entscheidet sich für letzteres, doch dann geht alles schief.

Frau Braun meint:

Henrys Tanz am Rande des Abgrunds ist ein spannender. Die Figur des Schriftstellers, der sehr skrupellos handelt, wenn er sich bedroht fühlt, ist Sascha Arango wunderbar gelungen. Sein Henry Hayden ist nicht eindimensional. Ganz im Gegenteil, denn wie gesagt, skrupellos handelt Henry dann, wenn er in die Enge getrieben wird. Doch bevor er handelt, ist da der Wunsch einfach die Wahrheit zu sagen und die Konsequenzen zu akzeptieren. Allerdings bleibt es auch meistens bei diesem. Denn er musste sich nie ernsthaft den Folgen seiner Taten stellen. Dabei ist Henry ein sehr charmanter Zeitgenosse der gerne auch mal Gutes tut. Seine Philosophie ist allerdings: Die Welt ist böse! Das Gute, das wir so dann und wann tun, ist nur eine Unterbrechung des Bösen.

Der Autor:

Sascha Arango, Jahrgang 1959, ist ein erfolgreicher Drehbuchautor. Zweimal wurde er mit dem Grimmepreis ausgezeichnet

SASCHA ARANGO
Die Wahrheit und andere Lügen
Roman – ORIGINALAUSGABE
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten,13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-10146-9
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis) 

Verlag: C. Bertelsmann

 

Gesicht eines Mörders von Volker Kaminski

Das gesicht eines mörders

 

Gesicht eines Mörders von Volker Kaminski ist ein eher ungewöhnlicher Kriminalroman. Hier wird  der Mörder nicht ermittelt, sondern die Leser_innen begleiten ihn auf dem Weg zur Tat.

Frank Steiner will Karriere machen, will es ganz nach oben schaffen als Schauspieler und Modell. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er allerdings nur aus einer Joghurt-Werbung bekannt. Bevor er sich weiter voranmachen kann, auf dem Weg zum Ruhm, tötet er im Effekt einen nervigen Nachbarn und flieht. Dummerweise wurde er von einer Nachbarin dabei gesehen. Als er nach Frankfurt zurück kehrt stellt diese ihn vor die Wahl: Entweder tötet einen ihr unliebsamen Zeitgenossen oder sie verrät ihn an die Polizei!  Nach einigem Zögern übernimmt er den Auftrag und macht sich ans Werk. Schnell stellt er fest, dass nicht alles so einfach ist, wie er es sich vorstellt und das es mit dem unerkannt bleiben schwer ist, wenn man so erfolgreich Joghurt beworben hat.

Frau Braun meint:

Volker Kaminski hat mit GESICHT EINES MÖRDERS nicht nur einen ungewöhnlichen Kriminalroman geschaffen, sondern auch eine interessante Gesellschaftsstudie, die sich wunderbar lesen lässt. Frank Steiner erinnert ein wenig an Oscar Wildes Dorian Grey. Eitel, sicher das sein gutes Aussehen ihn weiterbringt und ängstlich darauf bedacht, dass sich seine Taten nicht in seinem Gesicht, seinem Kapital wiederspiegeln.  Ein unbedingt empfehlenswertes Buch.

Gesicht eines Mörders

Volker Kaminski
184 Seiten
Hardcover
€ 14,80
ISBN 978-3-88190-768-2
Lindemanns Bibliothek
Band 210

Die Akademie Morde von Martin Olczak

Die Akademie Morde

„DIE AKADEMIE MORDE“ von Martin Olczak ist eine Neuerscheinung und wird am 09. Juni 2014 im Buchhandel erhältlich sein. Meine Rezension bezieht sich auf ein Lese-Exemplar des Verlages.

Der Autor

Martin Olczak ist 1973 geboren und ein in Schweden wohlbekannter Autor von Jugendbüchern. „Die Akademie Morde“ sind sein erster Krimi für Erwachsene.

Die Übersetzerin:

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

Die Handlung

Nach dem Festakt zu Strindbergs 100. Geburtstag im Berns Salonger in Stockholm, macht sich das Mitglied der Schwedischen Akademie, Rudquist, auf den Heimweg. Zu Hause kommt er jedoch nicht an. Er wird von einem Mann in Gehrock und Zylinder mit einem Percussionsrevolver erschossen. Einen Revolver der aus Strindbergs Zeit stammt. Claudia Rodriguez beginnt zu ermitteln. Doch schon bald wird klar, eine Mordserie ist in Gang gesetzt. Mehr und mehr Mitglieder der Schwedischen Akademie werden getötet. Mal mit bewussten Schwarzpulver Revolver, mal mit HighTech Waffen. Als sich langsam herauskristallisiert, dass Strindberg eine Rolle bei den Taten spielt, braucht Claudia jemanden der sich in Literatur auskennt und bittet ihren alten Liebhaber, den Antiquar, Leo Dorfmann um Hilfe.

Frau Braun meint:

Ein spannendes Szenario  hat sich Olczak da geschaffen. Und er weiß auch gut zu erzählen. Der Spannungsbogen stimmt, die Figuren sind greifbar. Die Geschichte hat einen interessanten Bezug zu Strindberg und zur Schwedischen Akademie. Alles sehr ordentlich und doch bin ich nicht restlos begeistert. Die Charaktere sind mir ein wenig zu stereotyp. Der etwas spleenige Antiquar, die toughe aber sensible Ermittlerin mit Migrationshintergrund, der rücksichtslose, karrieregeile Kollege. Mit anderen Worten, sehr plakative Hauptfiguren. Im Gegensatz dazu, zart und sehr einfühlsam beschriebene Nebenfiguren. Unausgewogen! Und so ist es auch in der weiteren Handlung. Wie gesagt, am Plot, an der Grundidee, ist nicht zu meckern. Nur die Zutaten, die der Autor wählt, sind nicht passend. Da ist mir der Krater zwischen altmodischer Betulichkeit und James Bond Affekten zu stark.

Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen. Vielleicht schafft der Autor ja – die Vermutung das ich noch mehr von Claudia Rodriguez hören werde  ist stark – in den nächsten Werken etwas mehr Ausgewogenheit hinzubekommen.

 

Originaltitel: Academi Morden
Originalverlag: Norstedts
Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-74729-0
€ 12,99 [D]

 

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra – Robin Sloan

die sonderbare Buchhandlung

Clay Jannon ein arbeitsloser Webdesigner nimmt eine Stellung in der verstaubten Buchhandlung des Mr. Penumbra an. Dort merkt er schnell das es hier nicht zu geht wie in einem florierenden Betrieb. Kaum das sich einmal ein Kunde sehen lässt, nur einige seltsame Gestalten die sich gewisse Bände leihen und wieder zurückbringen, augenscheinlich auf der Suche nach irgendetwas. Clay und zwei Freunde machen sich auf das Geheimnis der Buchhandlung zu lüften.

Der Autor Robin Sloan hat einmal für Twitter gearbeitet und seine Technikaffinität ist im Buch deutlich spürbar. Im Klappentext war es das was mich ansprach, das Aufeinandertreffen von altehrwürdiger Buchhandlung, sozialen Netzwerken und einem Menschen der beides mag. Leider war es beim Lesen dann eher enttäuschend. Seitenlang Schwaffeleien über technische Vorgänge. Die Charaktere auch recht stereotyp und als dann noch eine Geheimgesellschaft in Sachen Bücher auftauchte, war bei mir der Ofen aus und ich machte etwas, was ich schon lange nicht mehr getan habe, ich legte das Buch nach dreiviertel zur Seite.

Vielleicht passten dieses Buch und ich einfach nicht zusammen. Kann sein das es LeserInnen gibt, die begeistert sind.

Inspector Swanson und der Fluch des Hope-Diamanten

Der Dryas Verlag hat sich dem Viktorianischen Kriminalroman verschrieben. Interessanter Weise wird das englische Flair von durch die Bank weg deutschsprachigen AutorInnen geschrieben. Das muss kein Manko sein, ist es aber manchmal doch.

Robert C. Marley schickt seinen Inspector Swanson in gar greulichen Mordfällen an Goldschmiedemeistern ermitteln. Während der recht unaufgeregten Tätersuche zeigt sich, dass der berühmte Hope Diamant eine Rolle in der Verbrechensserie spielt.

Die Geschichte ist recht unterhaltsam geschrieben und ich bestreite nicht das Herr Marley ein großes Hintergrundwissen in Kriminalgeschichte besitzt, auch kennt er sich sicher im Handwerk der Goldschmiedkunst aus, auch versteht er es streckenweise eine gewisse Stimmung zu erzeugen, aber … ja eben, nur streckenweise. Was am Plot zu wenig ist, wird durch eine lange Liste historischer Berühmtheiten, die so nach und nach auftauchen, ersetzt, was auf die Dauer wirklich ermüdend ist, zumal ich immer noch nicht weiß was Oscar Wilde samt Lord Douglas in dieser Geschichte zu suchen hatten. Als dann auch noch Arthur Conan Doyle mit ermittelte war ich nur noch angenervt. Ganz zu schweigen, von dem mehr als zusammen geschusterten Ende.

Meine Bitte an Mr. Marley wäre, im nächsten Buch, seine Steckenpferde ein wenig im Zaum zu halten und sich auf die Geschichte zu konzentrieren.

 

Sommermeerchen – Die schönsten Geschichten für den Urlaub

ist die jährliche Sommer-Anthologie von DTV und ein echtes Schätzchen. Für gerade einmal 6,95 € hat dtv da ein schönes Bündel geschnürt.

Sommermeerchen

Mit von der Partie sind: Alice Munroe, T. C. Boyle, Axel Hacke, Elke Heidenreich, Mick Fitzgerald und viele mehr. Viele der Geschichten, wie zum Beispiel die Beiträge von T. C. Boyle, Mick Fitzgerald und Alice Munroe haben mir sehr gefallen, andere fand ich wieder eher banal. Doch das ist bei Anthologien ja immer so, dass nicht jede Geschichte gleichermaßen entzückt. Im Großen und Ganzen überwog aber das Entzücken über die Vielfalt und einige besondere Leuchten. Daher empfehle ich dieses Buch gerne.

http://www.dtv.de/buecher/sommermeerchen_die_schoensten_geschichten_fuer_den_urlaub_21512.html