Browsed by
Monat: Oktober 2014

Finnisches Feuer – Johanna Sinisalo

Finnisches Feuer – Johanna Sinisalo

finnisches feuer-kl

Finnisches Feuer – Johanna Sinisalo

Roman, aus dem Finnischen von Stefan Moster (Orig.: Auringon ydin)
1. Aufl. 2014, 318 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Tropen Roman bei Klett-Cotta
ISBN: 978-3-608-50144-5

Handlung:

Die Bürger Finnlands sind ruhig gestellt. Frauen sind domestiziert und zu sprechenden Barbiepuppen gezüchtet worden, allein auf hausfrauliche Fähigkeiten und sexuelle Verfügbarkeit getrimmt. Überall Überwachungskameras und Verbote. Keine Handys, kein Internet, dafür strikte Vorgaben für alles und jedes. Aber es gibt Widerstand. Im Untergrund werden Chillis gezüchtet von denen man richtig high wird, revolutionäres Potential entwickelt und weitergibt.

Frau Braun meint: 

Johanna Sinisalo hat mit „Finnisches Feuer“ eine interessante Parabel geschrieben. Sie hat für die Handlung nicht eine ferne Zukunft gewählt, sondern das Jahr 2017. Die Geschehnisse die zu dem Punkt an dem die Geschichte beginnt führen, lässt Sinisalo ihre Protagonistin Vanna in Form von Briefen an ihre verschwundene Schwester Manna erzählen. Die Lebensumstände, die Gesetze und Regeln der Gesellschaft werden in Form von Artikeln, Gesetzesauszügen und wissenschaftlichen Abhandlungen erklärt. Die eigentliche Geschichte spinnt sich dazwischen. Mir hat dies sehr gefallen. Die Einschübe über die Verordnungen und Gesetze stören den Lauf der eigentlichen Geschichte nicht. Im Gegenteil, ich empfand diese Form als sehr viel angenehmer, als lange Erklärungen innerhalb des Textes.

Ein Buch welches ich gerne weiterempfehle.

Aus eisiger Tiefe – Voosen/Danielsson

Aus eisiger Tiefe – Voosen/Danielsson

aus eisiger tiefe

… ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss

Ein neunjähriger Junge erwacht alleine im elterlichen Haus und stellt fest, dass seine Erzeuger verschwunden sind und es auch bleiben. Zwanzig Jahre später findet ein Golfballtaucher in einem Wasserhindernis auf einem Golfplatz eine Skelett. Kurz darauf wird eine bekannte Anwältin von einem haarlosen Saabfahrer mit einem Wagenheber erschlagen. Wie hängen diese Ereignisse zusammen? Haben sie überhaupt etwas miteinander zu tun? Eine Sache taucht immer wieder auf. Die vor 20 Jahren gesunkene Fähre ESTONIA.

Das Autorenpaar Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen präsentieren den dritten Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss und es ist das zweite Buch der Reihe, welches ich gelesen habe. Später Frost hatte mir bereits gefallen, Aus eisiger Tiefe tat es noch mehr. Eine interessant gesponnene Geschichte, voller interessanter Entwicklungen, Spuren die ins Leere und ins Halbleere führen und angenehm normalen Ermittlern. Da ist vom behäbigen, sich die hakenrundlaufenden Bullen alter Schule über den Computernerd bis zur toughen Stina Forss alles dabei. Die persönlichen Geschichten der ProtagonistInnen werden gestreift aber nicht ausgewalzt, was ich als sehr angenehm empfunden haben.

Fazit: Sehr empfehlenswert

Aus eisiger Tiefe
Voosen/Danielsson
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04694-6
Erschienen am: 10.09.2014
464 Seiten, Taschenbuch