The Woman on the Orient Express

thewomanonthe_s

Bezieht sich auf die englische Ausgabe, die deutsche liegt – leider – noch nicht vor. (Sollte aber kommen und zwar schnellstens)

Es ist 1928, Agatha Christie, schwer angeschlagen durch die Trennung von ihrem 1. Mann, will vergessen, ihr Leben neu ordnen … und der Londoner Skandalpresse entgehen. Mit dem berühmten Orient Express, reist sie nach Bagdad. Während der Fahrt lernt sie Katherine Kelling kennen, die bei einer Ausgrabung in Ur arbeitet und die junge Nancy Nelson, die aus ihrer Ehe geflohen ist, schwanger, allerdings nicht vom eigenen Gatten. Trotz ihrer Unterschiede, kommen sich die drei Frauen näher und es entsteht eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen. Auch in Bagdad abgekommen, trennen sich ihre Wege nur kurz und schließlich treffen sie sich bei den Ausgrabungen in Ur wieder.

Lindsay Jayne Ashford mischt hier sehr gekonnt, Fiktion und Biografie. Der Aspekt auf die Frauenfreundschaft, die Schilderung der tief verletzten Agatha, die trotz allem Kummers, neugierig ist, auf den Orient und letztlich auch wieder offen für eine neue Liebe, ist schon schön gemacht. L. J. Ashford spricht hier auch die 10 Tage an, die Agatha Christie verschwunden war und über die immer wieder spekuliert wurde, ob es denn nun ein Werbegag war oder Gedächtnisverlust und wirft noch eine weitere Erklärung in den Rind.  In ihrer Autobiografie erwähnt Mrs. Christie diese Zeit mit keinem Wort. Auch wenn Agatha Christie die zentrale Figur ist, so hat Lindsay J. Ashford ihr interessante Charaktere an die Seite gestellt und auch diese vielschichtig gestaltet.

Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben. Ich habe es wahrlich genossen und kann es nur wärmstens empfehlen.

http://zapatabuch.shop-asp.de/shop/action/productDetails/29600352/lindsay_jayne_ashford_the_woman_on_the_orient_express_1503938123.html?aUrl=90004785&originalSearchString=the%20woman%20on%20the%20orient

 

 

With his dying breath von Danny Carnahan

WITH HIS DYING BREATH

by Danny Carnahan

The Third Sweeney & Rose Mystery

Published April 2014

Nach A Jig before dying und Fortune turns its wheel habe ich nun endlich das dritte Niall & Rose Sweeney Abenteuer gelesen und bin von diesen Teil genau so begeistert, wie von den ersten beiden. Alle Teile lassen sich unabhängig voneinander lesen, allerdings bin ich froh, dass ich sie der Reihe nach gelesen habe, so konnten mir die Charaktere richtig ans Herz wachsen und es war schön sich an die früheren Abenteuer erinnern zu können.

Während Rose Sweeney froh ist die Stadt für ein Literatursommercamp zurück zu lassen, zumal einer ihrer Studenten zudringlich wird, ist Ehemann Niall einerseits gelangweilt von seinem Auftrag in Sachen Computerprogramierung und begeistert von der Aussicht auf diverse Sessions im „Bag of Nails“, wo er bei den Sessions die Fidel spielt. So fällt es Max, einem Bekannten, der das Sommercamp in dem Rose ist organisiert, auch recht schwer, Niall zu überreden einen Geigen-Workshop zu übernehmen. Erst die Aussicht dort einen seiner musikalischen Helden zu treffen und seiner Liebsten nahezu sein, lässt ihn einlenken. Was als eine eine Woche voller irischer Musik geplant war, endet schnell in einer Katastrophe. Ein Mann stirbt, während er den Dudelsack spielt. Todesursache: Anaphylaktischer Schock! Wie es schien war der Tote gegen Bienengift allergisch. Fragt sich nur, warum er sein Notfallkit nicht dabei hatte, in einer Gegend, in der mit allerlei Viehzeug zu rechnen ist. Als sich besagtes Notfallkit in Rose Sweeneys Sachen findet, ist klar, das Hinscheiden war kein Zufall. Rose und Niall beginnen zu er mitteln, denn Rose und das Opfer haben eine gemeinsame Vergangenheit.

Auch der dritte Teil, wieder sehr sehr spannend. Danny Carnahan hat ein Händchen für Charaktere. Es war wie alte Freunde treffen. Schön ist allerdings, dass sich die Charaktere innerhalb der Reihe verändern, dass sie wachsen. Die Geschichte an sich wieder spannend und mit einem nachvollziehbaren Plot ausgestattet, dessen Wendungen nicht so leicht vorhersehbar sind.

Es ist eindeutig ein Buch für die Rubrik: Sollte dringend übersetzt werden! Meine Rezension bezieht sich also auf die englische Originalausgabe.

Während die ersten beiden Teile auch als E-Book erhältlich sind, ist dieser Teil nur in gedruckter Form zu haben.

Fortune turns the wheel von Danny Carnahan

Die Handlung

Nach dem sich Niall Sweeney in „A Jig before dying“ letztlich von den Verdächtigungen ein Geldwäscher und Mörder zu sein, reinwaschen konnte, geht es ist Anfang des 2. Teils nicht viel besser. Sein Job ist weg, seine früheren Freunde wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben, die Musik ist auch nicht so präsent und Monate des Trübsalblasens haben sich nicht gerade gut auf die Ehe von Rose und Niall ausgewirkt. Rose ist also nicht nur froh San Francisco entfliehen zu können, weil eine großartige Aufgabe auf sie in Oxford/England wartet, sondern eben auch, weil sie meint ein Tapetenwechsel würde Ihnen gut tun. Rose soll in Oxford die lange verloren geglaubten Notizen von Robert Graves zu „The white goddess“ ordnen. Um Ruhe für diese Arbeit zu haben, ziehen sie sich in das, in einem Dorf in Sommerset gelegene, Cottage ihres Freundes und Kollegen Euan zurück. Schnell entdecken die beiden Amerikaner, dass das viel gepriesene ruhige Landleben nicht so ruhig, wie gedacht ist. Kaum sind sie angekommen, stolpern sie auch schon über die erste Leiche und damit nicht genug, die Suche nach verschwundenen Personen, eine Schatzsuche, ein nerdiger Morris-Dancer  und diverse andere Merkwürdigkeiten bereichern den Alltag, stören die Arbeit und fordern Niall, Rose & Euan heraus.

Frau Braun meint:

Auch „Fortune turns the wheel“ hat mich überzeugt. Ich will mehr von den Sweeneys wissen. Einen Teil gibt es noch „With his dying breath“, den ich so bald als möglich angehen werde und wenn ich den durchhabe, will ich Nachschub. Also Danny: Move on writing! Vor allem wünsche ich mir, dass diese Krimis bald einen deutschen Verlag finden. Sie sind wirklich etwas ganz besonders und sollten auch in deutscher Sprache (ach was, in so vielen wie möglich) zu lesen sein. Bis dato gibt es sie nur im Original. Das muss sich ändern! D. C. zeigt sehr deutlich das eine spannende Geschichte leicht und trotzdem mit Substanz erzählt werden kann. Seine Charaktere sind keine Übermenschen, sondern einfach Menschen und kommen ohne Superkräfte, Asperger Syndrom oder andere Spezialitäten aus.

Fortune turn the Wheel von Danny Carnahan ist einmal auf der Webseite des Autors zu bestellen, aber auch über amazon. Die ersten beiden Bände gibt es auch in der Kindle Version!

A Jig before dying – Danny Carnahan

A jig before dying

Die Handlung:

Als der Geiger Niall Sweeney sich an einem Freitagabend auf den Weg zur Sesson im „Bag of Nails“ macht, ahnt er nicht, dass sein Leben nach diesem Abend nicht mehr dasselbe sein wird. Während der Session wird er von einem Journalisten körperlich angegriffen, der gerade einen Verriss über Sweeneys erste selbstproduzierte CD geschreben hat. Der Journalist fliegt aus dem Pub und nur wenig später findet Sweeney ihn erstochen in einem Hauseingang gegenüber seines Autos. Er alamiert die Polizei und sieht sich nur wenig später des Mordes, der Geldwäscherei und der IRA Nähe, verdächtigt. Seine Frau, die Professorin für englische Literatur Rose Sweeney, sieht einen Zusammenhang mit der Mad Sweeney Sage, die auch Flann O´Brien in seinem Buch „At swim two Bords“ aufgegriffen hat.  Niall, der nun auch ohne Job dasteht, und Rose machen sich gemeinsam daran Niall von den Verdächtigungen zu befreien und entdecken schnell, dass niemand ist, was er auf dem ersten Blick scheint und das es mehr als einen Ausgangspunkt gibt, um zum Ziel zu kommen.

A Jig before dying ist das erste der bis dato drei Sweeney & Rose Mysteries und ist erschienen bei Xlibris Books. Es ist aber auch als E-Book zu haben: 

Der Autor: 

Danny Carnahan ist Musiker und Schriftsteller und lebt in Albany Californen mit seiner Frau Saundra. Er hat Songs, Artikel für Musikmagazine geschrieben und „Irish Songs For Guitar“ herausgegeben. Er ist bekannt für seine Arbeit mit der Psydelic Celtic Band; Wake the Dead

Frau Braun meint:

Bücher, wie dieses, haben mich bewogen die Rubrik „Muss dringend übersetzt werden“ ins Leben zu rufen. Eine spannende, facettenreiche Geschichte, vielschichtige Charaktere mit Kanten und Macken, die angenehm normal daher kommen.  Ich freue mich bereits auf den nächsten Band: Fortune Turns its Wheel, den ich gleich heute Abend beginnen werde. Bis dato liegen die Sweeney & Rose Mysteries nur in englischer Sprache vor. Leider! 

Fazit: Ein Krimi der viele LeserInnen in vielen Sprachen finden sollte.