Die Halbwertszeit der Liebe von Corinna T. Sievers

C. T. Sievers

Margarete Dorn ist gerade 45 geworden. Sie lebt in Trennung, ist Schönheitschirugin mit eigener Praxis in Zürich. Neben den üblichen Fettabsaugungen und Botoxeinspritzungen, forscht sie zum Thema Penisverlängerungen. Also eine gestandene Frau, wirtschaftlich unabhängig, beruflich erfolgreich und emotional unterentwickelt. Sie beschreibt sich den Leser*innen gleich zu Anfang als alibidös und dismorphob. Sie hat also kein sexuelles Verlangen und findet sich unattraktiv. Eine Meinung mit der sie weitgehend alleine steht. Denn die Dame sieht gut aus. 181, knabenhafte Figur, lange blonde Haare und doch einsam und unerfüllt. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden, denn Margarete hat sich fest vorgenommen: Heute werde ich mich verlieben. Aber es soll nicht irgendeiner sein. Darstellen soll er schon etwas. Als ihr Professor Dr. Hans Heinrich vorgestellt wird, ein großer, übergewichtiger Mann, der nicht gerade sympathisch daher kommt, entscheidet sie sofort: Der soll es sein. Denn Frau Dr. Dorn hat gewisse Ansprüche. Beim Reflektieren über ihre Ehe mit Franz, sagt sie:

„Seinen Hang zu billigen Sex habe ich ihm nie verübelt, ihn allerdings auch nicht teilen können, nie würde ich ein nicht akademisches Glied vorlassen.“

Der Herr Professor ist auch interessiert und das Drama beginnt und findet seinen Höhepunkt auf einer Bergtour … und endet mit zwei Toten.

Mit dem Lesen beginnt ein Ausflug in die Gedankenwelt der Margarete Dorn. Diese in vielerlei Hinsicht gestandene Frau, hat kaum Zugang zu ihren Emotionen und bedient in Beziehungen Erwartungen. Wo sie in beruflicher Hinsicht selbstbewusst und konsequent ist, mutiert sie in Beziehungen zum kleinen Mädchen. Ein angedeuteter Missbrauch seitens des Vaters, liefert hier vielleicht eine Erklärung. Als sie ihren Professor trifft, entwirft sie förmlich einen Schlachtplan ihn zu erobern. Doch auch der Herr Professor hat seine Macken, er empfindet Lust am stärksten, wenn er sich mit einem Rivalen konfrontiert sieht. Um dieses Lustgefühl zu erzeugen, neigt er zu Rollenspielen, die gleichzeitig den Zweck erfüllen sollen, seine Partnerin zu infantilisieren. Hier ist besonders spannend, wie leicht Margarete sich auf diese Manipulationen einlässt, während sie gleichzeitig jede Situation kühl analysiert und in medizinische Termini verpackt. Doch unter all dieser Kühle ist der Wunsch nach Nähe, nach sexueller Erfüllung und nach einem Kind.

Corinna T. Sievers wurde auf Fehmarn geboren und lebt heute in der Schweiz, wo sie eine Praxis für Kieferorthopädie betreibt. Die Halbwertszeit der Liebe ist ihr 4. Roman und ist in der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen.

Fazit: Empfehle ich uneingeschränkt und gerne weiter.

Mehr Infos zum Buch hier: http://cms.frankfurter-verlagsanstalt.de/fva.php?page&p=DE,27315,,,,,

 

About KaBra

Karin Braun, 59 Jahre, begeisterte Leserin und Erzählerin. Im Grunde mache ich dauernd was mit Worten. Entweder lese ich oder ich schreibe und oft schreibe ich über das Gelesene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.