Die Königin Schläft und Innocentia Park von Ingvar Ambjørnsen

DSCF2805

Das Ingvar Ambjørnsen zu meinen Lieblingsautoren gehört, habe ich ja schon mehrfach erwähnt. Jedesmal wenn etwas neues von ihm erscheint, stellt sich bei mir große Vorfreude und ein „Muss ich sofort haben Gefühl“ ein. Diesmal ist es nichts wirklich neues, aber auch diese beiden neuaufgelegten lösten besagte Gefühle aus, besonders da sie sehr schön aufgemacht sind.

Die Königin schläft

Übersetzt von Gabriele Haefs

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90

S. Fischer Verlag

ISBN: 978-3-596-30162-1

Als Astor die schöne Grete Reim heiratet hängt der Himmel voller Geigen. 34 Jahre später haben die beiden sich auseinandergelebt. Grete ist eine äußerst erfolgreiche Kitschromanschriftstellerin geworden und Astor halt ihr Mann. Die Ehe der beiden wird durch Alkohol, finanzielle Abhängigkeit und die Erinnerung an frühere Zeiten zusammengehalten. Während Astor mehr und mehr im Alkohol versinkt, schreibt er die Geschichte ihrer Ehe auf, dass wir Leser alles miterleben dürfen. Allerdings aus Astors Sicht, der sich oft kaltschnäuzig und gleichgültig gibt, es aber nicht ist. Irgendwie ist da ein Rest von Liebe geblieben … aber ob das reicht.

Die Königin schläft ist die recht schonungslose Betrachtung einer Beziehung die voller Zuneigung begann und sich nun in Alkohol auflöst. Es gäbe Schriftsteller bei denen der/die LeserIn an keiner Stelle etwas zu lachen hätte, so nicht bei Ambjørnsen, da findet sich immer ein Funken Humor und Zärtlichkeit.

Innocentia Park

Taschenbuch

Übersetzt von Gabriele Haefs

Preis € (D) 11,99 | € (A) 12,40 | SFR 17,90

S. Fischer Verlag

ISBN: 978-3-596-30148-5

Es ist so heiß, dass sogar die Hunde aufgehört haben zu pissen

So beginnt dieses Buch. Thomas Mader, einst ein erfolgreicher Geschäftsmann, nun Privatier, sinniert über sein Leben und über alles mögliche, während er durch Hamburgs Parks schlendert. Thomas Mader ist einer, der geschäftlich erfolgreich war, aber im zwischenmenschlichem Bereich komplett scheitert. Bei seinen Parkwanderungen macht er gerne Station im Innocentia Park und dort beobachtet er eine Mutter mit einem Kind, augenscheinlich allein stehend. Eines Tages ist der Junge verschwunden.

Schnell ist nach den ersten Seiten klar, Thomas Mader ist keiner der den 1. Preis in einem Sympathiewettbewerb gewinnt. Er ist zynisch, kaltschnäuzig und, so erfolgreich er im geschäftlichen Bereich war, im zwischenmenschlichen total gescheitert. Seinen Sohn kann er nicht leiden, das Verhältnis zu seiner Frau ist distanziert und überhaupt hat er es nicht so mit Menschen.

Doch während man mit Mader durch die Hamburger Parks und Hamburg spaziert und dabei an seinen Betrachtungen über sein früheres Leben, seine Geschäfte und Beziehungen teilhat, desto klarer wird, wie einsam und unglücklich der Mann ist.

Ingvar Ambjørnsen hat ein Händchen für Sonderlinge. So einfach liebhaben, kann man die wenigsten seiner Protagonisten … bei Thomas Mader fällt dies besonders schwer. Und doch liest man weiter und ist faziniert von der reichen Betrachtungsgabe und inneren Leere, des Herrn Mader.

About KaBra

Karin Braun, 59 Jahre, begeisterte Leserin und Erzählerin. Im Grunde mache ich dauernd was mit Worten. Entweder lese ich oder ich schreibe und oft schreibe ich über das Gelesene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.