Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert – Joel Dicker

harry quebert

 

Dieses Buch habe ich aus der Bücherei als Hörbuch, gelesen von Torben Kessler, mitgenommen und fand es so gut, dass ich es selber lesen wollte.

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert von Joel Dicker ist im Piper Verlag erschienen. Es ist Joel Dickers zweiter Roman und hat es gleich zum Bestseller geschafft. Schon wenn man die Zutaten Liste liest versteht man warum.

Handlung:

Ein sehr junger Schriftsteller, Markus Goldman, hat nach dem Erfolg seines ersten Buches eine Schreibblockade. In seiner Not sucht er seinen Mentor und Freund, den Schriftsteller Harry Quebert in der kleinen Stadt Aurora auf, um sich zu sammeln. Dort entdeckt er, dass Quebert vor 34 Jahren ein Verhältnis mit der 15 jährigen Nola Kellergan hatte, die unter mysteriösen Umständen verschwand. Wieder zurück in New York erfährt er, das Nola Kellergan gefunden wurde und zwar als Skelett in Harry Queberts Garten. Goldman ist von der Unschuld seines Mentors überzeugt und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und über seine Ermittlungen zu schreiben. Dazu taucht er tief hinter die Fassade der so durchschnittlichen Kleinstadt Aurora in New Hampshire.

Frau Braun meint:

Das Buch rangiert unter der Rubrik Krimi/Thriller. Sicher ist da eine Krimi Geschichte, aber im Grunde ist es sehr viel vielschichtiger. Da ist der junge Autor mit dem großen Erfolg und seiner Angst, dass dieser sich als Eintagsfliege erweisen könnte. Da ist sein Verhältnis zu seinem Mentor. Es ist die Geschichte eines Mannes der erwachsen wird. Dann die Liebesgeschichte zwischen Quebert und Nola Kellergan. Keine Lolita Geschichte. Sicher nicht, aber eine Geschichte die Tabus in Frage stellt. Da sind die Bewohner Auroras, die ihre bürgerliche Fassade verteidigen, hinter der sich so einige dunkle Geheimnisse verbergen.  All das ist zu einer spannenden und mitreißenden Geschichte verwoben. Sehr gut gefallen hat mir das Spiel mit den verschiedenen Möglichkeiten. Denn es bleibt immer spannend, bis zum sehr überraschenden Schluss.

Das Hörbuch hat mich so mitgerissen, dass ich mir eine Nacht damit um die Ohren geschlagen habe und mich so fasziniert, dass ich mir alles gleich noch einmal in gedruckter Form vornahm. Da stellte ich denn fest, dass ein guter Sprecher es schafft so einige literarische Kinken verschwinden zu lassen. Beim Lesen stieß mir so einiges auf. Das Original ist in französischer Sprache erschienen und vielleicht liegt es an der Übersetzung, denn ich kann mir nicht vorstellen das Nola, Harry, mit dem sie immerhin eine Liebesbeziehung hat, siezt.  Auch sind so einige Dialoge sehr flach und nahezu kitschig. Wenn es die Worte der 15 jährigen Nola wären, wäre das verständlich und könnte als niedlich durchgehen, aber bei einem 34 jährigen? Die ganze Zeit hatte ich das Gefühl: Der Dicker kann mehr! Sicher die Geschichte ist toll aufgebaut und man kann sie nur schwer aus der Hand legen, aber ein wenig mehr Sorgfalt im Stilistischen wäre schon schön.

Sehr erfrischend fand ich die sehr zynischen Hinweise aufs Literaturgeschäft. Da ließ er nichts aus. Nicht den Druck auf Erfolgsautoren, nicht die Unart Ghostwriter einzusetzen und nicht den Verleger mit dem permanenten Dollarzeichen in den Augen.

Fazit: Spannend und vielschichtig. Ein Pageturner. Keine Seite der 736 ist langweilig.

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
Joël Dicker
ROMAN

Erschienen am 13.08.2013
Übersetzt von: Carina von Enzenberg
736 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-05600-7

About KaBra

Karin Braun, 59 Jahre, begeisterte Leserin und Erzählerin. Im Grunde mache ich dauernd was mit Worten. Entweder lese ich oder ich schreibe und oft schreibe ich über das Gelesene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.