Das gesicht eines mörders

 

Gesicht eines Mörders von Volker Kaminski ist ein eher ungewöhnlicher Kriminalroman. Hier wird  der Mörder nicht ermittelt, sondern die Leser_innen begleiten ihn auf dem Weg zur Tat.

Frank Steiner will Karriere machen, will es ganz nach oben schaffen als Schauspieler und Modell. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er allerdings nur aus einer Joghurt-Werbung bekannt. Bevor er sich weiter voranmachen kann, auf dem Weg zum Ruhm, tötet er im Effekt einen nervigen Nachbarn und flieht. Dummerweise wurde er von einer Nachbarin dabei gesehen. Als er nach Frankfurt zurück kehrt stellt diese ihn vor die Wahl: Entweder tötet einen ihr unliebsamen Zeitgenossen oder sie verrät ihn an die Polizei!  Nach einigem Zögern übernimmt er den Auftrag und macht sich ans Werk. Schnell stellt er fest, dass nicht alles so einfach ist, wie er es sich vorstellt und das es mit dem unerkannt bleiben schwer ist, wenn man so erfolgreich Joghurt beworben hat.

Frau Braun meint:

Volker Kaminski hat mit GESICHT EINES MÖRDERS nicht nur einen ungewöhnlichen Kriminalroman geschaffen, sondern auch eine interessante Gesellschaftsstudie, die sich wunderbar lesen lässt. Frank Steiner erinnert ein wenig an Oscar Wildes Dorian Grey. Eitel, sicher das sein gutes Aussehen ihn weiterbringt und ängstlich darauf bedacht, dass sich seine Taten nicht in seinem Gesicht, seinem Kapital wiederspiegeln.  Ein unbedingt empfehlenswertes Buch.

Gesicht eines Mörders

Volker Kaminski
184 Seiten
Hardcover
€ 14,80
ISBN 978-3-88190-768-2
Lindemanns Bibliothek
Band 210


Leave a reply