Professor Erwin Horak, so Mitte bis Ende 50, hasste es zwar sich zu ärgern, tat es aber die ganze Zeit. Er lebt in dem Bewusstsein, dass seine Mitmenschen nur auf der Welt waren, um ihm das Leben zur Hölle zu machen. Sowie etwas abseits seiner Routine geschieht – Arbeit, Abendessen im Café Hummel, 1 x die Woche Kartenspielen mit seinem einzigen Freund und Kollegen, an immer dem selben Tisch – fühlt er sich angegriffen und knurrt und beißt im übertragenen Sinne. Eines Abends nun, das Lokal ist voll, setzt sich Elfriede an seinen Tisch, kümmert sich nicht um seine Geknurre und seine Beleidigungen, sondern bleibt einfach und kommt auch die darauffolgenden Tage wieder. Ob sie es schaffen wird, diese harte Nuss zu knacken, ist die Frage.

Nachdem ich  vor einiger Zeit Am Tiefpunkt genial von Karoline Cvancara gelesen hatte, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Nachdem ich es nun gelesen habe, bin ich ein wenig enttäuscht. Ich weiß gar nicht mal woran es liegt, denn einerseits habe ich es gerne gelesen, mochte die kantigen Charaktere, fand aber auch, dass sie ein wenig mehr Tiefenschärfe gebrauchen könnten. Das die Geschichte in gewisser Weise vorhersehbar war, ist ja nicht weiter schlimm, da es ja auch um das „wie“ geht und nicht nur um das „was“. Allerdings hat das „wie“ seine Tücken. Die Dialoge zwischen Erwin und Elfriede sind stellenweise doch sehr redundant. Was mir allerdings sehr gut gefallen hat, waren die Beschreibungen der Wiener Josefstadt, die Atmosphäre, das Leben auf der Straße und in den Lokalen.

Ich frage mich, ob ich auch so enttäuscht gewesen wäre, wenn ich nicht im Vorwege so begeistert von Am Tiefpunkt genial gewesen wäre. Nur dachte ich beim Lesen der besonders heiklen Stellen wiederholt: „Das können sie doch besser, Frau Cvancara“.

Horak hasste es, sich zu ärgern

Autorin: Karoline Cvancara

Verlag: Wortreich, Wien

  • Klappbroschur – EURO 14,90
    ISBN 978-3-903091-40-5
    256 Seiten, Roman
    VÖ 1.2.1018
  • eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
    ISBN 978-3-903091-47-4
    256 Seiten, Roman