Ich habe ihn getötet von Keigo Higashino

Ich habe ihn getötet_sICH HABE IHN GETÖTET

Autor: Keigo Higashino

Übersetzung aus dem Japanischen:  Ursula Gräfe

Verlag: Klett-Cotta – 04/2016

ISBN: 978-3-608-98306-7 / Preis: 14,95 €

E-Book: 11,99 €

Der Drehbuchautor Makoto ist alles anderes als sympathisch. Er ist rücksichtslos und nur auf seine Karriere fixiert. Um so erstaunlicher, dass die Lyrikerin Miwako ihn heiraten will, dass sie seine negativen Seiten nicht sieht. Am Tag vor der Hochzeit bringt sich in seinem Garten eine frühere Geliebte um. Makoto und sein Manager lassen die Leiche verschwinden. Dann, auf dem Weg zum Traualtar, bricht der Bräutigam tot zusammen. Anscheinend von dem gleichen Gift getötet, wie seine frühere Freundin. Miwako wird schnell klar: Der Täter kann nur aus dem engsten Kreis kommen, sie beauftragt Inspektor Kaga mit den Ermittlungen und der steht vor einem Rätsel, denn drei Leute behaupten: Ich habe ihn getötet.

Bis jetzt hat mir jedes Buch von Keigo Higashino gefallen; auch dieses, allerdings nicht so gut, wie seine früheren Werke. Wieder ist die Handlung originell und der wunderbar unaufgeregte Inspektor Kaga, der wie Colombo immer noch eine Frage hat, bevor er geht, ist einfach angenehm. Was mir hier nicht gefiel, war das Ende. Ich kann leider nicht schreiben, was mich verdrossen hat, denn dann würde ich es verraten. Einerseits eine originelle Idee, den Leser, die Leserin mit einzuspannen, aber mich hat es ein wenig unbefriedigt zurückgelassen.

About KaBra

Karin Braun, 59 Jahre, begeisterte Leserin und Erzählerin. Im Grunde mache ich dauernd was mit Worten. Entweder lese ich oder ich schreibe und oft schreibe ich über das Gelesene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.