Krokodile und edle Ziele von Liza Cody

Krokodile und edle Ziele von Liza Cody

Angela May Sutherland, besser bekannt als Lady Bag, wird vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen … und dürstet nach einem Drink. Doch sie ist auf Bewährung und Freund Pierre, präsentiert sich nicht nur per forma als Anti-Alk-Coach. Seine Freundin Cherry hat zur Bedingung gemacht, dass Lady Bag trocken bleiben muss, wenn sie ihr Unterkunft gibt. Dazu kommt noch, dass eine Mitinsassin sie gebeten hat nach ihrem Sohn zu sehen, der bei deren Mutter lebt. Eigentlich hatte Angela May nicht vor, diesem Wunsch nach zu kommen, aber um ihren selbsternannten Tugendwächtern zu entkommen, macht sie sich mit Hündin Elektra auf den Weg und findet einen abgemagerten Dreijährigen vor, der deutliche Zeichen körperlicher Gewalt zeigt. Sie versucht bei den Nachbarn die Behörden zu informieren, aber niemand will ihr helfen. So beschließen sie, Pierre und Schmister (auch bekannt als Lill Missy), als Nonnen verkleidet durch den Briefschlitz ein Foto von dem Kind zu machen, um damit die Behörden zu aktivieren. Lady Bag verliert die Nerven und haut ab und Schmister und Pierre, können das Leid des Kindes nicht ertragen und nehmen den kleinen Connor kurzer Hand mit. Doch Cherry, die eiskalte Freundin von Pierre, will das Kind nicht bei sich im Haus haben und eine irrsinnige und irrwitzige Reise durch London beginnt.

Es ist mein zweites Zusammentreffen mit Angela May Sutherland, sie ist mir bereits in Lady Bag von Liza Cody begegnet und hat mich fasziniert. Sie ist eine ungewöhnliche Protagnostin. Eine Pennerin, eine Bag Lady, die durch die Straßen Londons zieht, durch die Obdachlosenasyle und den Schlafplätzen. Sie ist Alkoholikerin, hört Stimmen und spricht mit ihrer Hündin. Ich finde uns einen Blick auf die Gesellschaft durch die Augen dieser Frau zu verschaffen, ist eine kluge Wahl. Wir sehen nicht gerne auf die, die alles verloren haben und durch die Straßen ziehen.

Wo Lady Bag auftaucht, herrscht binnen kürzester Zeit Chaos und die merkwürdigsten Menschen begegnen sich und geraten in noch merkwürdigere Situationen. Doch nicht nur das, sie rüttelt an Grenzen und zwischen all ihren laut geführten Gesprächen mit Elektra, ihrer Hündin, und ihren Auseinandersetzungen mit Satan und ihrer toten Mutter, blitzt auf einmal ein scharfer Verstand auf und sie sagt etwas, was ihr Gegenüber zwingt, einen anderen Blickwinkel einzunehmen.

Es ist kein Krimi im üblichen Sinne und genau das macht die Qualität dieses Buches aus.

Krokodile und edle Ziele

Autorin: Liza Cody

Übersetzerin: Else Laudan

Verlag: Ariadne – Argument Verlag 2017

gebundene Ausgabe 20,00 €

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.