Lesepläne 2017

Inspiriert durch Buzzaldins (aka Mara Giese) letzten Blogartikel, bin ich in mich gegangen und habe mich gefragt: Was habe ich eigentlich für Lesepläne dieses Jahr? Überhaupt, wie soll es mit diesem Blog hier weitergehen? Erst einmal, es soll hier weitergehen, auch wenn es in letzter Zeit sehr ruhig war. Das liegt daran, dass bei mir so einiges im Wandel ist und da ist es nicht immer einfach, sich auch noch hinzusetzen und über den aktuellen Lesestoff zu schreiben.

Was möchte ich in diesem Jahr unbedingt lesen?

Kennt ihr das auch? Man hört von einem Buch, einem Klassiker oder einfach einem Titel, der einem über die Jahre immer wieder begegnet ist. Manchmal ist es auch ein bestimmter Autor oder eine Autorin. So ginge es mir mit Ursula K. Le Guin. Das einzige Buch, das ich bis dato von ihr gelesen habe, ist ein Sachbuch mit dem Titel „Kleiner Autoren Workshop“ (übrigens ausgesprochen lesenswert und hilfreich für Autor*innen und solche die es werden wollen). Ihre Earthsea Sage in vier Bänden, ist mir immer einmal untergekommen, aber ich kam nie dazu es zu lesen. Stimmt nicht ganz, ich habe in die deutsche Übersetzung geguckt und wurde nicht warm damit. Der Sprachrhytmus fing mich nicht ein. Doch immer wieder erwähnte jemand die Earthsea Bücher und, langer Rede kurzer Sinn, nun werde ich sie endlich lesen.

Überhaupt werde ich ein wenig selektiver vorgehen. Sicher werde ich weiterhin alle möglichen Genres lesen, doch mein Schwerpunkt liegt klar im Fantasy und Science Fiction-Bereich. Also in der Schmuddelecke der Literatur, obwohl ich nicht so richtig verstehe warum dem so ist. Einige der besten Bücher die ich gelesen habe entstammen diesem Genre. Das gilt besonders für die Sparte Kinder- und Jugendbuch. Durch die Bank weg alles, was Neil Gaiman, Diana Wynne Jones und J. K. Rowling hier geschrieben haben gehört zu meinen Lieblingen. Diana Wynne Jones steht eh ganz oben auf der Liste und es ist mehr als schade, dass es viele ihrer Bücher in deutscher Übersetzung nur noch antiquarisch gibt.

Auch möchte ich öfter über Hörbücher schreiben. Denn die geniesse ich oft und gerne, besonders seit es gute, ungekürzte Adaptionen bei Audible zu erschwinglichen Preisen gibt.

Ein weitere Plan hat nicht direkt mit Rezensionen über Gelesenes zu tun, sondern eher mit den Dealern, also mit den den kleinen , feinen Buchhandlungen. Vor einiger Zeit habe ich mal eine Serie hier begonnen und habe meinen Lieblingsbuchdealer vorgestellt, den Buchladen Zapata in Kiel. Es fand sich auch eine Mitstreiterin und zwar Gabriele Haefs, die über den Roten Stern in Marburg schrieb. Diese Rubrik möchte ich gerne wieder beleben und habe mir auch schon eine Liste von Buchgeschäften gemacht, die ich gerne vorstellen möchte.

Es wird also bunt zugehen und das ist doch ein Grund zur Freude.

About KaBra

Karin Braun, 59 Jahre, begeisterte Leserin und Erzählerin. Im Grunde mache ich dauernd was mit Worten. Entweder lese ich oder ich schreibe und oft schreibe ich über das Gelesene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.