Stoner von John Williams

Stoner von John Williams

DSCF2438

Stoner von John Williams
Aus dem Englischen von Bernhard Robben
Deutsche Erstausgabe/DTV
352 Seiten
ISBN 978-3-423-28015-0
September 2013

Als William Stoner, der Sohn armer Farmer aus Missouri, auf die Columbia University kommt, soll er Agrarwirtschaft studieren. Zu diesem Studium gehört ein Pflichtseminar in englischer Literatur und Stoner ist überwältigt. Schnell wird ihm klar, dass er dieses Fach studieren will und er will Lehrer werden. Was ihm auch gelingt. Er wird Lehrer, er heiratet – die Ehe ist unglücklich –  wird Vater und stirbt … das war es in groben Zügen. Aber eben doch nicht ganz. Es ist ein Leben ohne große Höhepunkte und ohne große Katastrophen. Von 1910 bis 1956 spielt sich sein Leben zum größten Teil an der Columbia Universität statt. Er macht keine Karriere, bleibt bis zum Schluss Assistenzprofessor und doch …

… ist es eine spannende Geschichte. Denn dieser William Stoner ist in seiner Schlichtheit ein interessanter Mensch. Ein Mann der seine Bestimmung im Leben gefunden hat, nämlich das Lehren in seinem Fach: Englische Literatur. Stoner der meistens nachgibt. Seiner Frau, die regelrecht Krieg gegen ihn führt, setzt er nur selten Grenzen. Er ist nicht einmal besonders ehrgeizig was seine eigene Karriere betrifft. Ehrgeiz kennt er nur in einer Sache: der englischen Literatur und dem Lehren! Hier ist er nicht zu Kompromissen bereit und lässt sich in seiner Meinung nicht im Rahmen der College Politik verbiegen.

Beim Lesen des Kalppentextes dachte ich immer einmal, wie kommt einer auf die Idee ein Buch über einen wie Stoner zu schreiben? Beim Lesen dachte ich dann: Verdammt nochmal und wie kriegt dieser John Williams es so spannend hin. Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen!

Empfehlung: Unbedingt lesen!

0 Gedanken zu „Stoner von John Williams

  1. Als wir letztens in Hamburg shoppen waren, hatte Oliver das Buch auch schon in der Hand…überlegte hin und her, aber dann hatte er sich doch für den neuen King Schinken entschieden. Die fast 2000 Steiten schrecken mich ein wenig ab, aber wenn ich deine Begeisterung für das Buch so mitbekomme, dann… Mal gucken. 😉

    Liebe Grüße,
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.