Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen von Gudrun Skretting

Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen

von Gudrun Skretting
übersetzt von Gabriele Haefs

Verlag Carlsen

ISBN 978-3-551-58370-3

Preis Harcover: 14,99 €

Preis E-Book: 10,99 €

Anton hat es nicht leicht. Er ist dreizehn, der Kleinste der Klasse, mit zu großen Ohren ausgestattet und überhaupt kein Alphamännchen, wie der Klassenschönling Kevin. Außerdem lebt er mit seinem Vater alleine, seine Mutter ist vor Jahren verunglückt. Als er denn noch erfährt, dass seine Existenz einem undichten Kondom zu verdanken ist, wirft ihn das weiter aus der Bahn. Nun ist er überzeugt, dass er das Lebens seines Vaters in eine Schieflage gebracht hat und nun dafür Sorge tragen muss, dass das in Ordnung kommt. Er beschließt, dass sein Erzeuger eine Freundin braucht und macht sich mit Freundin Ine dran, ihm zu einer zur verhelfen. Damit der Mann erst einmal unter Leute kommt, melden sie ihn für einen Kursus an, in dem zu erwarten ist, dass er dort viele Frauen und wenig männliche Konkurrenz trifft. Was könnte da passender sein, als ein Strickkurs? Denn ein Problem ist, dass der Vater, seines Zeichens Verkäufer von Toiletten für Ferienhütten, kein wahrlich cooler Typ ist.

Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen ist das erste Jugendbuch von Gudrun Skretting und gleich ein ganz großer Wurf. Es vereint alles was ein Buch haben sollte, besonders eines für Jugendliche, nämlich eine Botschaft, die ohne erhobenen Zeigefinger vermittelt wird und herrlichen Humor. Mir ist beim Lesen einiger Stellen, die Brille vor Lachen beschlagen. Alleine die Recherchen in Sachen, was Frauen von Männern so erwarten … einfach wunderbar. Auch Signe Salvesen, die alte Nachbarin für die Anton so dann und wann die Kreuzworträtselhefte besorgt, hilft nicht so richtig weiter, obwohl sie klare Ansichten darüber hat, woran man ein brauchbares Mannsbild erkennt. Sie sagt:

Ein brauchbares Mannsbild muss Ibsen gelesen haben!

Im Laufe der Geschichte bekommen Ine und Anton es noch mit weiteren Beziehungsproblemen zu tun und die betreffen nicht nur die Erwachsenen.

Fazit: Ein wunderbares Buch!

Hummel & Honig von Pål H. Christiansen

christiansen_humle_homnning-225x300Hummel & Honig

Pål H. Christiansen
EAN: 9788711456316
Libri.Digital: A26267565
Format: EPUB ohne DRM
ebook Ausgabe.
Empfohlen 15 bis 99 Jahre.
Übersetzt von Christine v. Bülow
Lindhardt og Ringhof
März 2016 – epub eBook – 66 Seiten

Klappentext:

Hummel und Honig treffen einander, verlieben sich, ziehen zusammen und erleben so ungefähr alle Höhen und Tiefen einer Beziehung. Aber obwohl Hummel und Honig wie alle Liebespaare streiten, fernsehen, Würstchen zum Mittag essen und sich im Gras lieben, ist doch schwer zu sagen, was für Wesen sie eigentlich sind. Hummel schläft an seinem Kleiderbügel, Honig in ihrem eigenen Haar; er hat neun Zehen am linken Fuß und acht am rechten, und sie verliert bisweilen ihre Muschi.

Frau Braun meint:

Eine wundervolle, fantastische, Geschichte über das Verliebtsein, das Anderssein des anderen und die Erotik. Vom ersten Voneinander nicht lassen können, bis zum Leben der Eigenheiten, in der Beziehung. Alles dabei. Besonders schön, dass Christiansen sich nicht in plumpen Beschreibungen des „Aktes“ auslässt, sondern alles surreal, spielerisch und zärtlich verpackt. Sehr Sehr empfehlenswert.

Die Königin Schläft und Innocentia Park von Ingvar Ambjørnsen

DSCF2805

Das Ingvar Ambjørnsen zu meinen Lieblingsautoren gehört, habe ich ja schon mehrfach erwähnt. Jedesmal wenn etwas neues von ihm erscheint, stellt sich bei mir große Vorfreude und ein „Muss ich sofort haben Gefühl“ ein. Diesmal ist es nichts wirklich neues, aber auch diese beiden neuaufgelegten lösten besagte Gefühle aus, besonders da sie sehr schön aufgemacht sind.

Die Königin schläft

Übersetzt von Gabriele Haefs

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90

S. Fischer Verlag

ISBN: 978-3-596-30162-1

Als Astor die schöne Grete Reim heiratet hängt der Himmel voller Geigen. 34 Jahre später haben die beiden sich auseinandergelebt. Grete ist eine äußerst erfolgreiche Kitschromanschriftstellerin geworden und Astor halt ihr Mann. Die Ehe der beiden wird durch Alkohol, finanzielle Abhängigkeit und die Erinnerung an frühere Zeiten zusammengehalten. Während Astor mehr und mehr im Alkohol versinkt, schreibt er die Geschichte ihrer Ehe auf, dass wir Leser alles miterleben dürfen. Allerdings aus Astors Sicht, der sich oft kaltschnäuzig und gleichgültig gibt, es aber nicht ist. Irgendwie ist da ein Rest von Liebe geblieben … aber ob das reicht.

Die Königin schläft ist die recht schonungslose Betrachtung einer Beziehung die voller Zuneigung begann und sich nun in Alkohol auflöst. Es gäbe Schriftsteller bei denen der/die LeserIn an keiner Stelle etwas zu lachen hätte, so nicht bei Ambjørnsen, da findet sich immer ein Funken Humor und Zärtlichkeit.

Innocentia Park

Taschenbuch

Übersetzt von Gabriele Haefs

Preis € (D) 11,99 | € (A) 12,40 | SFR 17,90

S. Fischer Verlag

ISBN: 978-3-596-30148-5

Es ist so heiß, dass sogar die Hunde aufgehört haben zu pissen

So beginnt dieses Buch. Thomas Mader, einst ein erfolgreicher Geschäftsmann, nun Privatier, sinniert über sein Leben und über alles mögliche, während er durch Hamburgs Parks schlendert. Thomas Mader ist einer, der geschäftlich erfolgreich war, aber im zwischenmenschlichem Bereich komplett scheitert. Bei seinen Parkwanderungen macht er gerne Station im Innocentia Park und dort beobachtet er eine Mutter mit einem Kind, augenscheinlich allein stehend. Eines Tages ist der Junge verschwunden.

Schnell ist nach den ersten Seiten klar, Thomas Mader ist keiner der den 1. Preis in einem Sympathiewettbewerb gewinnt. Er ist zynisch, kaltschnäuzig und, so erfolgreich er im geschäftlichen Bereich war, im zwischenmenschlichen total gescheitert. Seinen Sohn kann er nicht leiden, das Verhältnis zu seiner Frau ist distanziert und überhaupt hat er es nicht so mit Menschen.

Doch während man mit Mader durch die Hamburger Parks und Hamburg spaziert und dabei an seinen Betrachtungen über sein früheres Leben, seine Geschäfte und Beziehungen teilhat, desto klarer wird, wie einsam und unglücklich der Mann ist.

Ingvar Ambjørnsen hat ein Händchen für Sonderlinge. So einfach liebhaben, kann man die wenigsten seiner Protagonisten … bei Thomas Mader fällt dies besonders schwer. Und doch liest man weiter und ist faziniert von der reichen Betrachtungsgabe und inneren Leere, des Herrn Mader.

Was das Meer nicht will von Daniela Gerlach

Was das Meer nicht will

Autorin: Daniela Gerlach

Verlag: Stories & Friends

ISBN: 978-3-942181-78-5

Preis: 18,90 €

Sie und Gregor sind seit 20 Jahren verheiratet. Die Ehe der Beiden ist harmonisch, aber eher langweilig. Sie sind recht gut situiert, haben ein Haus in Deutschland, ein Appartment in Spanien in dem sie regelmäßig 3 – 4 Wochen im Jahr Urlaub machen. Zwei Wochen davon mit ihrer Mutter. In diesem zwei Wochen fühlt sie sich nicht nur von Gregor, sondern auch von Mutter eingedrängt. Sie sitzt zwischen den Beiden, versucht zu vermitteln, zu verhindern das es zu einem offenen Streit kommt. Eines Tages schafft Gregor es sie für das Schnorcheln zu begeistern und das Meer vermittelt ihr eine Ahnung was Freiheit sein kann. Mehr und mehr stellt sie ihre Beziehung zu Gregor und ihr Verhältnis zu ihrer Mutter in Frage, ohne jedoch die Konsequenzen zu ziehen. Sicher, sie geht mal über Grenzen, wie etwa in der halbgaren Affäre zu Nachbar Karl.

Daniela Gerlach hat hier die Indegrenzien zu einer spannenden Geschichte … die leider nicht so richtig zündet. Jedenfalls nicht bei mir. Immer wenn sich Spannung aufbaute, verpuffte diese, bevor der Bogen seinen Höhepunkt erreicht hatte, in der Aufzählung der kleinen Nervereien und Zänkereien, zwischen Gregor und Mutti und den Versuchen der Protagonistin, ein Gleichgewicht zu wahren.

Meine Gedanken beim Lesen waren: Mensch Mädel, wenn du Freiheit willst nimm sie dir. Wenn dir Mann und Mutter auf die Nerven gehen, dann hau auf den Tisch und mach klar: Mit mir nicht!