Fast so was wie Liebe von Bina Kratsch

Fast so was wie Liebe
Autorin: Bina Kratsch
Wortreich Verlag

Klappenbroschur – EURO 14,90
ISBN 978-3-903091-28-3
224 Seiten, Roman
VÖ 5.5.2017
eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
ISBN 978-3-903091-35-1
224 Seiten, Roman

Als Nicola und Marc sich vor einigen Jahren begegneten, dachten sie: Das ist die große Liebe. Doch sie kamen nicht zusammen. Marc hatte damals Nicola ein Liebesgedicht geschrieben, welches diese nun beim Gedichtwettbewerb einer Literaturzeitschrift einreicht … und mit zwei weiteren Paaren landen sie in der Endauswahl. Natürlich muss sie nun mit Marc Kontakt aufnehmen. Der sagt auch widerwillig sein Erscheinen zu, denn immerhin ist der Hauptgewinn nicht zu verachten, ein Range Rover im Wert von 80.000 €. In einem Fünf-Sterne-Hotel findet nun die Endausscheidung statt.

Nun könnte man meinen, ach ja, so die übliche Chick-Lit, doch weitgefehlt. Sicher, es hat viele Elemente dieses Genres, aber eben nicht nur. Einmal ist da ein sehr origineller Ansatz, denn die beiden verhinderten Liebenden befinden sich mittlerweile in glücklichen Beziehungen mit anderen Partnern, haben Kinder und nicht den leisesten Wunsch sich zu trennen und doch ist da immer noch so ein Nagen im Hintergrund: Was wäre, wenn es damals alles ganz anders gekommen wäre? Wie Nicola und Marc diese Frage klären, ob es doch noch knistert, dass erzählt Bina Kratsch in ihrem Erstling, kurzweilig und amüsant. Das Buch ist leicht geschrieben, aber bestimmt kein Leichtgewicht, da ist eine Menge mehr drin, als es auf den ersten Blick scheint.


Emma oder das Ende der Welt von Ketil Bjørnstad

Autor: Ketil Bjørnstad

Emma oder das Ende der Welt

Übersetzung aus dem Norwegischen: Gabriele Haefs & Kerstin Reimers

Verlag: Osburg Verlag

ISBN: 978-3-95510-128-2

Preis: 22,00 €

Es passiert, aber es passiert nicht uns …

… denkt Aslak, als seine 9-jährige Tochter bei einem Flugzeugunglück ums Leben kommt. Er und seine getrennt lebende Frau Hanne sind am Boden zerstört. Sie versuchen in ihrer Trauer zusammenzurücken, doch es scheint zweifelhaft, ob es eine gemeinsame Zukunft geben kann. Zuviel ist zerbrochen und Emma, das Verbindungsglied, ist nicht mehr. Beide befinden sich in einer Art Starre, wissen nicht, wie es weitergehen soll, beruflich und überhaupt. Sie suchen nach Erklärungen für das Geschehene und warum es ausgerechnet ihre Tochter traf. Sie suchen nach Schuldigen, wünschen sich jemanden zur Rechenschaft ziehen zu können, wollen dann wieder nur, dass das Leben weitergeht. Ein Leben, dass sie sich ohne Emma kaum vorstellen können. Rachegedanken, lösen sich mit Verzweifelung ab. Hoffnung und Verzeihen blitzen auf und gehen in einem nächsten Schwall Trauer und wunsch nach Rache unter. Sie denken daran, dass ihr Kind nicht nur glücklich war, dass sie es schwer hatte im anstrengenden Schulalltag. Daran, wie sie von der Klassenschönheit gemoppt und ins Abseits gedrängt wurde. Während Aslak seine Wut auf dieses Mädchen fokussiert, ist Hanne diejenige, die beginnt die Pilotin des Flugzeugs auszuspionieren deutlich konkretere Rachepläne hegt. Ob sie diese in die Tat umsetzt… nun, dazu sollte man das Buch lesen.

Es ist mein erstes Buch von Ketil Bjørnstad und ich bin schier begeistert. Ich gestehe auch, dass ich gezögert habe, diesen Roman, ob der Schwere des Themas, zu beginnen. Es stellte sich heraus, dass es eine gute Entscheidung war, sich doch heranzutrauen. Ja, das Thema ist bedrückend und lässt nur wenig Raum für hellere Gedanken, doch bringt die Sprache, die Musikalität des Erzählers, die Leichtigkeit, die es braucht, sich in Aslaks und Hannes Trauer zu begeben. Das Lob hierfür gilt natürlich auch den Übersetzerinnen, denen es gelungen ist, dieses in die deutsche Fassung zu übertragen.


Das Schicksal wartet beim Friseur von Anna Jansson

das-schicksal-wartet-beim-frieseur_sAnna Jansson

Das Schicksal wartet beim Friseur

Übersetzung aus dem Schwedischen: Gabriele Haefs

Verlag: btb

Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-442-71447-6

Wer zu Angelika Lagermark in den Salon d`Amour in Visby, Gotland kommt, hat gute Chancen den Laden nicht nur mit genau der richtigen Frisur zu verlassen, sondern auch sein Glück in der Liebe zu finden. Angelika ist Ende vierzig, seit sieben Jahren Witwe und nicht nur  mit Leidenschaft Friseurin sondern auch, wie sie es nennt, Schicksalsgöttin.  so wird auch ihr Mitarbeiter Ricky von ihr in der Kunst des Ehestiftens unterrichtet und zeigt sich sehr geschickt in der Einschätzung der Kundschaft. Angelika selber allerdings ist immer noch solo, dann verliebt sie sich und zwar nicht sehr glücklich, denn es könnte sein, dass ihr Schwarm in einen Schwindel verwickelt ist, der einige Mitbewohner Visbys um ihr Haus gebracht hat. Auch Angelika gehört zu den Opfern.

Das Schicksal wartet beim Friseur ist ein wundervoller Schmöker und es hat mir viel Spaß gemacht mit Angelika, Ricky und ihren Kunden und Kundinnen Zeit zu verbringen. Anna Jansson schreibt leicht und humorvoll, genau das richtig zum Abschalten. Was ein wenig stört, ist die geradezu haarsträubende Naivität der Protagonistin. Allerdings soll es ja solche Menschen geben …

Am Tiefpunkt genial von Karoline Cvancara

am-_tiefpunkt_genial_300Karoline Cvancara

Am Tiefpunkt genial

Hardcover – EURO 19,90

ISBN 978-3-903091-02-3
264 Seiten, Roman
VÖ 2.11.2015
eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
ISBN 978-3-903091-05-04
264 Seiten, Roman Wortreich Verlag, Wien

Paul hat nun wahrlich keine Glückssträhne, erst informiert in seine Freundin, dass sie zu seinem Freund Markus zieht und kaum hat er diesen Verlust verschmerzt, erfährt er das sein Chef den Buchladen, in dem Paul mit Begeisterung arbeitet, schließen wird. Paul begegnet diesen Krisen, wie er immer mit Krisen umgeht, er zieht sich mit Wein, Nikotin, Jazz und Büchern in seine Wohnung zurück und leckt seine Wunden. Zu ihm Durchdringen kann nur seine Ex-Freundin Klarissa, die er verlassen hat, weil sie ihm zu nahe kam, eine Tatsache über die er sich mehr und mehr klar wird. Wie auch darüber, dass Stefanie, die ihn wegen Markus mit dem Ferrari verlassen hat, seinem Herzen vielleicht gar nicht wirklich nahe stand. Auch für sein berufliches Problem gebe es eine Lösung, aber dafür müsste Paul bereit sein erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen.

Ich habe dieses Buch mit wahrer Begeisterung gelesen. Es ist humorvoll, ironisch, wundervoll optimistisch und das obwohl Paul sich doch sehr schwer tut. Schon alleine wegen seines ausgezeichneten Literatur und Musikgeschmacks, müsste es Spaß machen Paul kennen zu lernen und zu beobachten, wie er sich macht, in der neuen Phase seines Lebens.

Eine Leseprobe gibt es hier: http://verlag-wortreich.at/wp-content/uploads/Leseproben/Am%20Tiefpunkt%20genial_Leseprobe.pdf

 

 

Stellvertreter der Wut von Gunter Gerlach

Gunter Gerlach

Stellvertreter der Wut

KBV Verlag

ISBN: 9783954412372 | 224 Seiten
9,50 Euro (inkl. MwSt.)

Taschenbuch
Wenn ein Wutbürger sich Luft machen will, aber zu feige ist selber Farbbeutel auf das Auto oder das Haus seines Peinigers zu werfen, dann kann er Holm beauftragen. Der regelt das denn. Holm hat eine Marktlücke entdeckt. Er ist Honorarterrorist, aber einer mit moralischen Anspruch. Er prüft nach, ob die Wut des Auftraggebers berechtigt ist. Wenn ja, wird er tätig.
Im Grund führt Holm ein unproblematisches Leben. Seine Aufträge führt er gut geplant aus, die Gefahr der Entdeckung ist gering und im Privaten glaubt er sich auf der sicheren Seite, weil er Gefühle abschalten kann. Das klappt bis er sich in zwei Frauen verliebt und alles ins Wanken gerät.
Wiglaf Droste hat in seiner Empfehlung angeregt: für die Bücher von Gunter Gerlach eine Kategorie „richtig schönes prima Buch“ einzurichten und da hat er recht. Genau in diese Sparte gehört dieser Kriminalroman. Origineller Plot, vielschichtig, interessante Charaktere, ein wirklich aktuelles Thema und das alles spannend erzählt.
Fazit: Unbedingt empfehlenswert

Fair Play von Tove Jansson

Fair Play

Autorin: Tove Jansson

Übsersetzung aus dem Schwedischen: Brigitta Kicherer

Urachhaus Verlag/2014

ISBN-13: 978-3-8251-7892-5
Jonna und Mari leben seit vielen Jahren zusammen. Beide sind so um die siebzig. Beide sind Künstlerinnen. Jonna ist Grafikerin und Mari Schriftstellerin. Den Sommer verbringen sie auf einer Schäreninsel vor Helsinki, den Winter in ihren Ateliers, die durch einen Gang über den Dachboden miteinander verbunden sind.  Die beiden Frauen sind sehr unterschiedlich. Über Jonna heißt es gleich zu Anfang.
Jonna hatte eine glückliche Eigenschaft, nämlich jeden Morgen wie zu einem neuen Leben aufzuwachen, zu einem Leben, das sich unverbraucht und vollkommen sauber vor ihr erstreckte bis zum Abend, nur selten überschattet von den Sorgen und Irrtümern des Vortages.
In Episoden erzählt Tove Jansson von dem  Zusammenleben der beiden Frauen, welches die gesamte Bandbreite einer Beziehung umfasst. Sie streiten, sie versöhnen sich, sind sich nahe, suchen Distanz, sie bestärken sich gegenseitig in ihrer künstlerischen Arbeit und werden zusammen alt. Eine Liebesgeschichte der besonderen Art, die Tove Jansson in ihrem autobiografisch geprägten Episodenroman erzählt.

Der Zugvogel im Zoo von Wolfgang Wambach

Der Zugvogel im Zoo – Fabeln der Großstadt
Autor: Wolfgang Wambach
  • Taschenbuch: 76 Seiten
  • Verlag: epubli GmbH (19. März 2014)
  • Preis: 7,99 €
  • ISBN-10: 3844289232
  • ISBN-13: 978-3844289237

In fünfzehn Fabeln erzählt Wolfgang Wambach auf kindgerechten Niveau von Liebe, Zusammenhalt, Glück, Stolz, Offenheit, Mitgefühl, Gesundheit, Arbeit, Kultur, Bildung, Toleranz, Versöhnung, Gewaltlosigkeit, Freiheit und Demokratie.

Ich habe diese fünfzehn Geschichten mit Freude gelesen und werde das Buch gerne an meine Enkelinnen weiter gehen. Wolfgang Wambach hat für seine Geschichten keine Welt ohne Menschen gewählt, wie es in „Der Wind in den Weiden“ von Kenneth Graham der Fall ist. Wambachs Fabeln sind im heutigen Leben angesiedelt und das dürfte nicht nur mir gefallen, sondern auch Kinder begeistern.  Von solchen Geschichten wünsche ich mir mehr … nicht nur für meine Enkel.

Tausend Worte von Ciarán Collins

tausendworte

Handlung:

Tausend Worte soll Charlie jeden Tag schreiben, um ein Trauma zu verwinden, sagt sein Psychiater Dr. Quinn.  Charlie gilt als der Gamal, der Dorftrottel von Ballyronan und war der Freund von James und Sinéad, seit sie gemeinsam in die Grundschule gingen. James und Sinéad sind nun tot und Charlie, der bei weitem nicht dumm ist, ist nun allein mit seinen Erinnerungen, seinen Gefühlen und dem Wissen um das was geschehen ist. Als Gamal , als jemand den alle für minderbemittelt halten, hat Charlie die Möglichkeit alles was um ihn herum passiert genau zu beobachten.  Da er wenig sagt und nie wirklich teilnimmt, sondern eher dabei ist, fällt er nicht auf. Aber Charlie registriert alles. An einer Stelle sagt er von sich selbst:

„Ich bin wie ein Laptop mit kaputtem Bildschirm, bei dem der Rechner tadellos arbeitet“

Frau Braun meint:

Schon bevor das Buch auf Deutsch erschien, hatte ich davon gehört und war sogar schon soweit, es auf englisch zu lesen, so sehr hat mich der Klappentext angefixt. Nun ist es oft so, dass hohe Erwartungen nicht erfüllt werden. Ciarán Collins hat mit TAUSEND WORTE meine noch übertroffen.  Der Autor lässt seinen Protagonisten die Geschichte aufschreiben. Der will die Geschichte aber gar nicht wirklich erzählen. Will sich nicht an das Schreckliche, was James und Sinéad widerfahren ist und an seine Rolle dabei, erinnern. Entsprechend schweift er ab. Fügt Bilder, Zeichnungen, Textepassagen aus Gerichtsakten und Erklärungen von Begriffen aus Wörter- und medizinischen Fachbüchern in den Text ein, um auf die anvisierten 1000 Worte täglich zu kommen. Doch mit der Zeit werden die Kapitel länger, die Erinnerungen kohärenter und bevor man sich versieht, wird man in eine Geschichte hinein gezogen, die das Gefühl vermittelt drei Shakespeare Dramen gleichzeitig zu erleben, allerdings nicht als Durcheinander, sondern als genial gewobenes Netz. Es ist eine Geschichte über das Anderssein, über Liebe, Eifersucht und das Leben in einer irischen Kleinstadt. Es ist eine Geschichte mit viel Musik.

TAUSEND WORTE (THE GAMAL) ist Ciarán Collins erster Roman und wurde mit mehreren Literaturpreisen in Irland und Großbritannien ausgezeichnet.

Der Autor:

Ciarán Collins, geboren 1977, wuchs in einem irischen Dorf auf und studierte englische und irische Literatur am University College in Cork, wo er heute unterrichtet. Er lebt in Kinsale/Irland

Die Übersetzerin:

Gabriele Haefs, geboren 1953 in Wachtendonk studierte Sprachen, Keltologie und Volkskunde in Bonn und Hamburg, wo sie auch lebt. Sie übersetzt aus dem Norwegischen, Schwedischen, Gälischen, Dänischen.

Tausend Worte

ROMAN

Erschienen am 14.04.2014
Übersetzt von Gabriele Haefs
448 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8270-1190-9

 

Die Liebe in groben Zügen von Bodo Kirchhoff

die liebe in groben zuegen

 

Lange habe ich mich nicht mehr mit einem Buch so schwer getan, wie mit diesem. 670 Seiten Beziehungsdilemma. Die Anfang 50jährige Vila und der 60jährige Renz sind so richtige Wohlstandsschranzen. Er schreibt Vorabendserien, sie moderiert eine Kultursendung um Mitternacht. Große Wohnung in Frankfurt, erwachsene Tochter, Haus in Italien, Gourmeteinladungen mit Freunden und Reisen satt. Eigentlich die einzige Bewegung in dem Buch. Diese merkwürdigen Ortsverschiebungen. Ansonsten sind die Beiden einfach festgefahren. Er hatte schon immer Affären, sie so dann und wann auch und nun verliebt er sich in eine krebskranke Producerin und sie sich in einen schriftstellernden Lehrer, der das Italienhaus der Beiden gemietet hat, um einen Roman über Franz von Assisi und die heilige Klara zu schreiben. Aus diesem Manuskript tauchen dann auch immer mal wieder Ausschnitte aus. Wozu ist mir nicht klar geworden.

Es ist das erste Buch, dass ich von Bodo Kirchhoff gelesen habe und es macht mir nicht gerade Appetit auf weitere. Da ich aber fair sein möchte, werde ich mir noch einmal eines seiner früheren Werke vornehmen. Das ich dieses hier durchgehalten habe, wundert mich selber und liegt sicher an Kirchhoffs Sprache, seine Metaphern und seine Zartheit. Nur von den Personen ist mir niemand sympathisch geworden. Schlimmer noch, sie interessierten mich nicht. In Bezug auf Renz schoss mir der Begriff „pathetischer Jammerlappen“ immer wieder durch den Kopf. Das neben der Beziehungskisten und der Liebe im Alter, auch noch die Themen Missbrauch, Krebs und Franz Assisi mit einfließen mussten, fand ich besonders störend.

Die Liebe in groben Zügen, tja, schöner Titel. Noch schöner wäre, wenn das Thema in deutlich gröberen Zügen abgehandelt worden wäre, statt dieses langatmigen Auseinanderpflückens des Seelenlebens, dieses Paares, dass sich meiner Meinung nach auf Seite dreihundert, einfach hätte trennen sollen. Wären ihnen und mir einiges erspart geblieben. Interessant aber, so wenig wie die Beiden sich von einander lösen konnten, war es mir möglich, eingedenk des braunschen Gesetzes (150 Seiten, wenn es dann nicht zündet, wech damit), das Buch fort zu legen. Kann ich mir nur so erklären, dass da immer wieder so kleine Zündfunken aufglimmten, die dann leider sofort wieder verglühten. Schade!

Die Liebe in groben Zügen

Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2012
ISBN 9783627001834
Gebunden, 669 Seiten, 28,00 EUR