Alles so hell da vorn von Monika Geier

MONIKA GEIER
Alles so hell da vorn
ARIADNE 1223
ISBN 978-3-86754-223-4 Preis: 13,00 €

In einem Frankfurter Vorstadtbordell erschießt eine junge Prostituierte einen uniformierten Polizisten und einen »Security Mann«, dann informiert sie die Polizei und flieht. Der erschossene Beamte heißt Ackermann und ist der langjährige Kollege und zeitweise Freund von Kriminalkommisarin Bettina Boll. Die aus allen Wolke fällt, als sie begreift, dass jemand dem sie so nahe war und so gut zu kennen glaubte, pädophile Neigungen hatte. Doch es kommt noch dicker, als die Mörderin in einem kleinen Ort, wo sie einen weiteren Mann erschossen hat, gefasst wird und behauptet Meggie zu sein, die Meggie, die vor zehn Jahren aus eben diesem Ort im Alter von sechs Jahren spurlos verschwand. Während der Ermittlungen wird schnell klar, dass Beamte der Polizei in die Machenschaften des Kinderprostitutionsringes verwickelt sind und dass diese Verbindungen bis in die höchsten Ränge gehen … und das jemand versucht, Bettina Boll zum Sündenbock zu machen. Die hat es im Moment eh nicht leicht, sie will das von ihrer Tante ererbte Haus verkaufen, was sich als schwierig herausstellt. Zum einen, weil ihre Kinder es nicht loslassen wollen und zum anderen, wegen des in einem versteckten Raum gefundenen Brunnens, vor dem ein paar uralte Kinderschuhe stehen. Der Verdacht, dass der Brunnen nicht nur Wasser enthält, liegt nahe.

Ohne voyeuristisch zu werden, führt Monika Geier ihren Leser*innen, dass ganze Grauen und Elend, der missbrauchten Kinder vor Augen und die Skurpellosigkeit ihrer Zuhälter und Freier. Sie baut den Fall spannend aus einer ungewöhnlichen Ausgangssituation heraus auf und nimmt einen von den ersten Seiten an gefangen. Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen und heute morgen um 03:30 beendet. Das sollte schon so einiges über seine Qualität aussagen. Die Autorin bereitet ein verstörendes Thema sensibel auf und hält das Gleichgewicht, zwischen nüchterner Polizeiarbeit und aufkochenden Emotionen. Schön, dass sie diesen schweren Stoff auflockert, in dem sie einiges an Lokalkolorit einbringt. Etwa die Arbeitsweisen ihrer Pirmasenser Kollegen und wie diese gewöhnlich die Mittagspause begehen. Überhaupt beherrscht Monika Geier die Kunst, mit wenigen Worten ein komplexes Bild von Mensch und Situation zu zeichnen. Ein Buch also, das ich nur wärmstens empfehlen kann.

Miss Terry von Liza Cody

miss-terry_sLiza Cody
Miss Terry
Ariadne 1219
Deutsch von Grundmann und Laudan
288 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-86754-219-7 · 17 €

Nita Tehri lebt in ihrer kleinen Wohnung, in einer ruhigen Straße, ist Grundschullehrerin, sieht gut aus, ist eine fantastische Köchin und … hat Migrationshintergrund. Als in einem Müllcontainer ein totes Baby von ethnischer Herkunft gefunden wird, gerät sie in Verdacht, ist sie doch die einzige dunkelhäutige Bewohnerin dieser Straße. Sie wird von seiten ihrer Nachbarn und der Polizei mit allen Vorurteilen konfrontiert die man sich denken kann und ohne, dass es einen konkreten Anhaltspunkt gibt, steht dort fest. Sie war es, es ist ihr Baby, sie hat es ermordet. Sie wird von ihrer Arbeit freigestellt, muss mit dem wirtschaftlichem Ruin rechnen und das zu allen anderen Problemen. Denn so perfekt, wie es scheint, ist Nita Tehris Leben nicht. Sie muss sich vor ihrer Familie verstecken, die sich von ihr entehrt fühlt und fürchtet um ihr Leben. Sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, um ihren guten Ruf wieder herzustellen. Dabei entdeckt sie, dass sie sehr wohl Menschen in ihrem Umfeld hat, die sie unterstützen.

Liza Cody hat hier wieder einen ganz besonderes Buch vorgelegt. Es einfach Krimi zu nennen, würde es nicht treffen. Sicher hat gibt es Krimielemente, aber das ist auch schon alles. Liza Codys Figuren sind vielschichtig. So führt Nita noch einen sehr speziellen Kampf, sie will ihren anerzogenen Gehorsam, diesen Drang sich Autoritäten unter zu ordnen, überwinden. Das spielen mit Vorurteilen, beherrscht Liza Cody perfekt, sie lässt sich nicht auf Schwarz und Weiß Malerei ein, sondern beleuchtet die Grautöne. Es ist also nicht einfach ein Krimi, es ist eine Gesellschaftsstudie.

Ich möchte auf ein weiteres Buch von Liza Cody hinweisen, welches ich beeindruckend fand: Lady Bag

http://www.argument.de/belle_index_reload.html?ak/1222.html

Acetat von Maria Stern

acetat_web-gross Maria Stern

Acetat

Hardcover – EURO 19,90
ISBN 978-3-903091-17-7
ca. 300 Seiten, Roman
VÖ 5.9.2016

eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
ISBN 978-3-903091-20-7
ca. 300 Seiten, Roman

Verlag Wortreich

Clara Coban, Mordkommisarin in Wien, wird mit Fällen häuslicher Gewalt konfrontiert. Ein Thema, das sie schon lange umtreibt. Als ihre Nachbarin plötzlich verschwindet, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Aber ist die Frau wirklich ermordet worden oder ist Clara mittlerweile ein wenig betriebsblind? Das ist allerdings nicht ihr einziges Problem. Clara Coban hat einen Chef, der sie nicht mag und sie nie einstellen wollte. Auch hat sie es nicht leicht, für ihr Thema überhaupt Interesse zu erwecken. Die Berichtserstattung in den Medien ist eher so, dass die Täter verharmlost werden, hier macht sich eine weitere Front für die Mordkommisarin Coban auf, sie legt sich mit den Medienmogulen Österreichs an, was wiederum zu Spannungen in ihrer eigenen Beziehung führt, denn ihr Mann arbeitet bei einer großen Tageszeitung. Zu alledem geht es ihr gesundheitlich immer schlechter, nach einigen Hin und Her stellt sich heraus, jemand versucht sie zu vergiften.

Maria Stern führt mit Acetat eine neue Ermittlerin in die Krimiwelt ein. Clara Coban ist selbstbewusst, eigensinnig, sensibel und geht keinem Konflikt aus dem Weg. Ich habe mich sehr über diesen Krimi gefreut. Maria Stern hat da einen sehr guten Weg eingeschlagen, sie ist faktensicher, ohne den/die Leser*in mit Fakten zu ersticken. Vor allem war ich sehr froh, einen Krimi zu lesen, der Frauen im Fokus hat. Fühlte mich an Val McDermid erinnert. Eine wirklich Entdeckung. Ich freue mich auf Clara Cobans 2. Fall.

Eine Leseprobe findet sich hier: http://verlag-wortreich.at/wp-content/uploads/Leseproben/Acetat_Leseprobe.pdf

Infos zur Autorin hier: http://verlag-wortreich.at/autoren/maria-stern/

La Laguna von Erika Kronabitter

laguna_cover_web Erika Kronabitter

La Laguna

Verlag Wortreich

Hardcover – EURO 19,90
ISBN 978-3-903091-00-9
232 Seiten, Roman
VÖ 8.5.2016

eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
ISBN 978-3-903091-15-3
232 Seiten, Roman

La Laguna ist ein Roman mit autobiografischen Zügen. Einmal geht es um Beppo und Hanna, die sich in den 60ziger Jahren kennen und lieben lernen. Die Beziehung zerbricht allerdings an den gesellschaftlichen Zwängen dieser Zeit und der Sturheit von Beppos getrennt lebender Frau, die sich nur scheiden lassen will, wenn sie großzügig abgefunden wird. Das wiederum ist Beppo nicht möglich, da man ihn wahrlich nicht als Erfolgsmenschen sehen kann. Zwar ist er gut ausgebildet, aber zu unstet für eine Anstellung und nicht hart genug, für eine Selbstständigkeit. Hanna verlässt Beppo also mit den zwei Töchtern, die aus der Beziehung hervorgingen und geht eine Vernunftehe ein, um endlich versorgt zu sein.  Irgendwann bekommt, die mittlerweile erwachsene Elena, die ältere Tochter Beppos, die Nachricht, ihr Vater sei auf Tenneriffa ermordet worden. Doch die Nachrichten und Dokumente geben widersprüchliche Daten und Fakten an. Elf Jahre nach Beppos Tod mach Elena sich nach Tenneriffa auf, um zu erfahren, was wirklich geschehen ist und hofft auf Informationen von Beppos Freund Larek.

Erika Kronabitter erzählt die Geschichte um Hanna, Beppo und Elena in Vor- und Rückblenden, was ich anfangs als etwas verwirrend empfand. Doch hat man sich erst einmal auf diesen Erzählstil eingelassen, packt einen die Geschichte und man begibt sich gerne mit Elena auf die Reise. Wie gesagt, die Geschichte ist eine spannende, ein Manko: Die Unausgewogenheit der Figuren. Während Beppo und Hanna, sowie Larek und einige Nebenfiguren sehr klar geschildert sind und Gestalt annehmen, so bleibt Elena sonderbar flach und uninteressant. Ein weiteres: Der Schluss der Suche wird dann doch sehr hingehuscht und abrupt erzählt und so bleiben einige Fäden unverknüpft, was an sich nicht schlimm wäre, aber es ist halt auch nicht genug da, damit die im Leser Geschichte weiterarbeitet. Trotzdem möchte ich das Buch gerne empfehlen.

Eine Leseprobe findet sich hier: http://verlag-wortreich.at/wp-content/uploads/Leseproben/La_Laguna_Leseprobe_ISBN-9783903091009.pdf

Zur Autorin: Erika Kronabitter geboren 1959, Studium der vergleichenden Literaturwissenschaft, Germanistik/Kunstgeschichte, arbeitet interdisziplinär in den bereichen Literatur, Malerei, Konzept-, Video-, Fotokunst.

Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung und der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik Leipzig. Mehrere Bücher und Preise. Herausgeberin der Lyrik-reihe „Lyrik der Gegenwart“ bei der Edition Ert Science. Organisiert seit 10 jahren den Feldkircher Lyrikpreis, hat den Literaturbahnhof Feldkirch konzipiert.

Im Schatten des Sommers von Silke Ziegler

Im Schatten des SommersIm Schatten des Sommers – Spurensuche im Roussillon

Silke Ziegler
Kriminalroman
kt., 507 Seiten
EUR 12.00, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-3-89425-481-0
Erscheinungsdatum: 07/2016

Vor 25 Jahren verschwanden die Eltern und der kleine Bruder von Sophia Widner spurlos, während eines Südfrankreich Urlaubs. Als die französische Polizei sie informiert, dass ein schwerverletzter Mann, dessen Identität noch nicht ermittelt ist, eine Fotografie ihrer Mutter und einen Umschlag mit deren deutscher Adresse, bei sich hat, macht sie sich in der Hoffnung auf, endlich das Verschwinden ihrer Familie zu klären. Alte Traumata brechen auf, Spuren geben Hoffnung und verlaufen wieder im Sande, bis schließlich das richtige Teil, an die passende Stelle fällt und ein Bild entsteht. Natürlich gibt es auch eine Romanze, denn der Ermittler ist ein sehr ansehnlicher Mann, dessen Vater vor 25 Jahren den Fall des plötzlichen Verschwindens von Sophias Familie bearbeitete.

Ein spannender Krimi, keine Frage. Die Charaktere haben Ecken und Kanten, die Handlung entfaltet sich vor der traumhaften Kulisse der südfranzösischen Küste und nimmt einen unerwarteten Verlauf.
Doch nun zu dem was mich an dem Buch stört. Es ist sehr lang, was kein Problem wäre, wenn die Länge der Geschichte angemessen wäre. Das ist sie aber in vielen Punkten nicht. Einmal sind da viele Wiederholungen von Banalitäten und zum anderen die Liebesgeschichte. Wo die Krimihandlung spannend und originell ist, ist diese stereotyp und zum Teil recht kitschig. Trotzdem finde ich das Buch empfehlenswert und vielen werden sicher auch die Stellen gefallen, die ich nicht so prickelnd fand.

Totensommer von Trude Teige

TotensommerTrude Teige

Totensommer

Übersetzung aus dem Norwegischen:

Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann

Aufbau Taschenbuch

978-3-7466-3217-9

9,99 €

Die Journalistin Kasja Coren hat sich an die Küste von Møre, in das Haus ihrer Kindheit zurückgezogen. Dort will sie ein Buch über die Rolle der Frauen im Widerstand, während des 2. Weltkriegs schreiben. Aber die Idylle ihrer Kindheit findet sie nicht in dem kleinen Ort. Ein Deutscher wird ermordet und kurz darauf die alte Frau bei der gewohnt hat. Kasja findet einiges über die Vergangenheit der alten Jenny und des Deutschen Gerts und des Ortes heraus.

Mir hat besonders der Aufbau dieses Krimis gefallen. Die Rückblenden in die Geschehnisse der Jahre 1941 – 1943 machten deutlich warum die Charaktere zueinander stehen, wie sie nun einmal stehen. Überhaupt gelingt es der Autorin die Kriegstraumata, die immer noch aktiv sind und auch für die nachfolgende Generation deutlich zu machen. Was mit besonders gut gefallen hat: Trude Teige gibt ihren Ermittler*innen ein Privatleben, schafft es aber eine gute Ausgewogenheit zu finden und das Private nicht überhand nehmen.

Trude Teige ist in Norwegen schon lange eine feststehende Größe in der Krimiliteratur. Nun ist die ehemalige Fernsehjournalistin auch in Deutschland angekommen und ich freue mich darüber. Wie ich hörte ist auch schon ein weiterer Krimi von ihr bei Aufbau in Vorbereitung.

Am 03.09.2016 liest Trude Teige in Hamburg im Rahmen der langen Literaturnacht. In Jussi, mein skandinavisches Krimi Buch Café, Lehmweg 35, Hamburg.

 

Böse Absichten von Keigo Higashino

boese_absichten_sBÖSE ABSICHTEN

Autor: Keigo Higashino

Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe (Orig.: Akui)

ISBN: 978-3-608-98027-1

Verlag: Klett-Cotta

Als der gefeierte Autor Kunihiko Hidaka kurz bevor er nach Kanada auswandern will, ermordet wird, gerät schnell sein, mit weniger Erfolg gesegneter, Kollege Osamu Nonoguchi in Verdacht. Allerdings hat er, wie auch die Ehefrau des Opfers , ein wasserdihtes Alibi. Jedenfalls scheint es so zu Beginn der Ermittlungen. Kommisar Kaga. Kaga, der Nonoguchi schon einmal begegnet ist, ist misstrauisch. Schnell zeigt sich, dass nicht alles so ist, wie es auf Anhieb scheint.

Böse Absichten ist das erste Buch, das ich von Keigo Higashino gelesen habe, aber sicher nicht das Letzte. Spannender Aufbau und ein interessanter Angang. Hier geht es nicht um das „Wie“, dass ist schnell klar, auch das „Wer“ steht relativ schnell fest, es geht um das „Warum“. Die Charaktere sind gut durchdacht und haben Substanz. Kommisar Kaga ist kein Haudegen, sondern ein recht sanfter, behaarlicher Mann, der sich nicht mit dem Offensichtlichen zufrieden gibt, sondern Sicht um Sicht an Lügen und Verschleierungen abträgt, bis er zum Kern der Wahrheit kommt.

Wieder einmal ein Autor, der zeigt, dass man Spannung auch ohne Blutbad erzeugen kann.

 

Spreewaldgrab von Christiane Dieckerhoff

Spreewaldgrab

Klaudia Wagner kommt ursprünglich aus dem Ruhrgebiet. Nach der Trennung von ihrem Lebenspartner und nach einem Hörsturz, lässt sie sich nach Lübbenau in den Spreewald versetzen. Dort soll es schön ruhig sein. Letzteres stimmt eher nicht, denn schon kurz nachdem Klaudia ihre neue Arbeitstelle angetreten hat, wird ein Unternehmer ermordet und eine Frau, die sich als Geliebte des Mordopfers erweist, verschwindet. Auf der Suche nach dieser, stolpert das Ermittlerteam über ein Frauenskelett, welches allerdings älteren Datums ist. Es wird immer verwickelter, zumal Klaudia auf der Dienststelle ein steifer Wind um die Ohren bläst. Wie es scheint will ein Kollege ihr das Leben besonders schwer machen, doch welcher ist die Frage. Auch ist ihr neuer Chef nicht gerade begeistert von der neuen Mitarbeiterin.

Soweit also die Handlung, dieses Regionalkrimis, der mir sehr gefallen hat. Christiane Dieckerhoff hat mit Klaudia Wagner eine sehr interessante Ermittlerin geschaffen und ich habe so das Gefühl, dass wir nicht das letzte Mal von Frau Wagner gelesen haben. Die Charaktere sind überhaupt ein großes Plus, denn sie haben Tiefe und agieren nicht nur als Oberflächen. Tatsächlich hat mir das besonders gefallen, dass die Ermittler so dreidimensional sind und nicht nur durch ihren Beruf sichtbar.

Das einzige Manko, welches ich feststellen konnte ist, dass die Autorin nicht dieselbe Sorgfalt bei den Verdächtigen walten lassen hat. Die wirken schon recht klischeehaft.

Die Mordgeschichte ist ebenfalls kohärent und spannend erzählt. Kurz und gut, eine Autorin die es sich lohnt im Auge zu behalten.

Mehr Infos zum Buch finden sich hier:

http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/spreewaldgrab-9783548287607.html

 

 

With his dying breath von Danny Carnahan

WITH HIS DYING BREATH

by Danny Carnahan

The Third Sweeney & Rose Mystery

Published April 2014

Nach A Jig before dying und Fortune turns its wheel habe ich nun endlich das dritte Niall & Rose Sweeney Abenteuer gelesen und bin von diesen Teil genau so begeistert, wie von den ersten beiden. Alle Teile lassen sich unabhängig voneinander lesen, allerdings bin ich froh, dass ich sie der Reihe nach gelesen habe, so konnten mir die Charaktere richtig ans Herz wachsen und es war schön sich an die früheren Abenteuer erinnern zu können.

Während Rose Sweeney froh ist die Stadt für ein Literatursommercamp zurück zu lassen, zumal einer ihrer Studenten zudringlich wird, ist Ehemann Niall einerseits gelangweilt von seinem Auftrag in Sachen Computerprogramierung und begeistert von der Aussicht auf diverse Sessions im „Bag of Nails“, wo er bei den Sessions die Fidel spielt. So fällt es Max, einem Bekannten, der das Sommercamp in dem Rose ist organisiert, auch recht schwer, Niall zu überreden einen Geigen-Workshop zu übernehmen. Erst die Aussicht dort einen seiner musikalischen Helden zu treffen und seiner Liebsten nahezu sein, lässt ihn einlenken. Was als eine eine Woche voller irischer Musik geplant war, endet schnell in einer Katastrophe. Ein Mann stirbt, während er den Dudelsack spielt. Todesursache: Anaphylaktischer Schock! Wie es schien war der Tote gegen Bienengift allergisch. Fragt sich nur, warum er sein Notfallkit nicht dabei hatte, in einer Gegend, in der mit allerlei Viehzeug zu rechnen ist. Als sich besagtes Notfallkit in Rose Sweeneys Sachen findet, ist klar, das Hinscheiden war kein Zufall. Rose und Niall beginnen zu er mitteln, denn Rose und das Opfer haben eine gemeinsame Vergangenheit.

Auch der dritte Teil, wieder sehr sehr spannend. Danny Carnahan hat ein Händchen für Charaktere. Es war wie alte Freunde treffen. Schön ist allerdings, dass sich die Charaktere innerhalb der Reihe verändern, dass sie wachsen. Die Geschichte an sich wieder spannend und mit einem nachvollziehbaren Plot ausgestattet, dessen Wendungen nicht so leicht vorhersehbar sind.

Es ist eindeutig ein Buch für die Rubrik: Sollte dringend übersetzt werden! Meine Rezension bezieht sich also auf die englische Originalausgabe.

Während die ersten beiden Teile auch als E-Book erhältlich sind, ist dieser Teil nur in gedruckter Form zu haben.

Knochen von Eystein Hanssen

Eystein Hanssen – Knochen

Übersetzt von Gabriele Haefs, Andreas Brunstermann
Klappenbroschur, 432 Seiten
Rütten & Loening
978-3-352-00680-7
Elli Sunee Rathke ermittelt das zweite Mal. In einem Keller in Oslo findet ein Penner, der eigentlich nur einen warmen Schlafplatz sucht, ein Skelett. Elli Rathke und Jan Nereng ermitteln. Schnell stellt sich heraus, dass das Skelett von einem Schimpansen stammt. Allerdings sind zwei der gefundenen Zehen, menschlichen Ursprungs.  Während der Ermittlungen, stossen Elli und ihr Team auf ein ausgeklügeltes Tunnelsystem unter Oslos Innenstadt, einige illeagale Adoptionen und auch auf die Leiche eines Kindes, sowie wie auf einige exotische Tiere und Tierkadaver die anscheinend dazu bestimmt sind, einigen Feinschmeckern der besonderes Art als Dinner zu dienen.
Auch der zweite Teil dieser Serie hat mir gefallen. Die Geschichte ist spannend erzählt und der Autor ergeht sich nicht in Schlachtorgien, sondern lässt viel Raum für eigene Bilder. Die Charaktere und der Plot sind stimmig und nach dem ich ausgelesen hatte, habe ich gleich nachgeschlagen, ob bald ein dritter Elli Sunee Rathke Krimi auf deutsch zu haben ist. Leider noch nichts in der Vorschau, aber ich bin sicher da ist noch einiges zu erwarten.
Eigentlich lese ich nicht gerne Serien. Doch diese werde ich weiterlesen.