111 Gründe Norwegen zu lieben von Gabriele Haefs

111-gruende-norwegenGabriele Haefs
111 GRÜNDE, NORWEGEN ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an das
schönste Land der Welt
ca. 288 Seiten | Taschenbuch
Mit separatem Farbteil
ISBN 978-3-86265-613-4
12,99 EUR (D) |Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf

Man könnte denken, dass es nicht unbedingt 111 Gründe braucht um Norwegen zu lieben. Das mag so ein, doch sollte man das vorliegende Buch auch dann unbedingt lesen, denn nach der Lektüre, wird man 112 Gründe haben und jeden einzelnen wertschätzen. Der 112. Grund wird sein, dass es dieses Buch gibt.

Gabriele Haefs ist geradezu prädestiniert Norwegens Vielfalt und Schönheit zu preisen, denn einerseits ist sie durch familiäre Bande, sowie durch ihre Tätigkeit als Übersetzerin nordischer Sprachen, sozusagen Insiderin, hat andererseits aber auch Abstand zu dem Land, denn sie lebt in Hamburg. Genau dieser Blick von Außen ist wichtig. Ein weiterer Vorteil, sie für dieses Projekt gewonnen zu haben ist, dass sie eine begnadete Erzählerin ist und ihre Interessen sich nicht nur auf die Literatur beschränken, sie berichtet kenntnisreich aus der norwegischen Musikszene,  kennt sich auf kulinarischen Gebiet aus, ist in Sachen Kunst und Kultur bewandert und weiß um die Eigenheiten der Trolle und nordischen Götter.  Wir erfahren von der Wichtigkeit des Taufscheins und der Personennummer und dass man sich am norwegischen Königshof besser ein kritisches Gespräch über die Pelzindustrie verkneift, man aber ungestraft alles auf dem Teller liegen lassen darf, was man nicht mag. Die Gefahr, zu Königs auf ein Häppchen gebeten zu werden, dürfte gering sein,  aber es ist halt auch immer gut, gewappnet zu sein und noch besser zu wissen, wie man einen Eklat vermeidet.

Eigentlich wollte ich das Buch in Etappen lesen, immer so 10 Gründe pro Tag. Daraus wurde allerdings nichts, ein Grund führte zum Nächsten und die Lektüre war so amüsant und aufschlussreich, dass ich bis tief in die Nacht hinein in Norwegen unterwegs war und ich liebte das Land mit jedem Grund mehr. Dabei ist die Autorin nicht unkritisch, ganz und gar nicht. Das macht es ja so interessant. Etwas lieben, das perfekt ist, ist langweilig. Es ist ein Land mit Ecken und Kanten, mit Bergen und Fjorden, mit einer sehr merkwürdigen Alkoholpolitik, und Bewohnern, die ausgesprochen kreativ mit dieser umgehen. Es ist ein Land in dem Black Metal lebt und gejoikt wird, dass die Schwarte kracht und die 111 Gründe es zu lieben, zeigen es in seiner ganzen Vielfalt.

Unbedingt empfehlenswert!

Espen Aschenbengel im Land der Trolle

norwegische maerchen

 

Mit Espen Aschenbengel im Land der Trolle
30 norwegische Volksmärchen von Peter Christen Asbjørnsen und Jørgen Moe

Übersetzt von Åse Birkenheier
Herausgegeben von Christoph Kloft

Erschienen in der Edition Hamouda

30 norwegische Märchen, ursprünglich von Peter Christen  Asbjørnsen und Jørgen Moe gesammelt und aufgeschrieben, nun von Åse Birkenheier neu übersetzt. Für mich, als Märchentante ein Muss. Das Buch ist wunderschön aufgemacht und der Text, wie es sich für ein Märchenbuch gehört, durch Illustrationen belebt.

aschenbengel illustration

Einige Märchen, die auch schon lange in deutschen Landen bekannt sind, sind auch dabei, was aber nichts macht. Mir hat besonders gefallen, dass einige der Geschichten ein sehr starkes Frauenbild zeigte. Für eine, die als Kind schon immer lieber die Hexe, als die blöde Prinzessin – die ja nur auf irgendeinen Prinzen wartete – sein wollte, genau das Richtige.

Espen Aschenbengel ist, schreibt der Herausgeber Christof Kloft im Vorwort, die Entsprechung unseres Aschenputtels. Nun, dass kann ich so nicht nachempfinden. Espen Aschenbengel (in den Originalmärchen heißt er Aschenfurz) ist im Gegensatz zu der deutschen Linsensortiererin ein Nichtsnutz, der gerne für dumm gehalten wird. Dabei ist er ein topfiter, sehr lustiger Geselle. Natürlich, wie in Märchen üblich, der Dritte und Jüngste von drei Brüdern.

Schon die Aufmachung des Buches macht Spaß es in die Hand zu nehmen und die Begegnung mit Trollen und heiratslustigen alten Kerlen machen einfach Freude.