Eystein Hanssen Totenmaler

Übersetzt von Gabriele Haefs, Andreas Brunstermann
Broschur, 448 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3099-1
Elli Sunee Rathke ist ledig, Budhistin, halb Thailänderin, halb Norwegerin und Ermittlerin bei der Osloer Mordkommision.
Als das erste sehr junge Mädchen nackt, mit einer Nadel im Arm und in merkwürdiger Haltung entdeckt wird, geht die Mordkommision von einer Überdosis aus. Die gerichtsmedizinische Untersuchung zeigt aber auf Mord hin und das das vermutlich 13 – 14 jährige Mädchen, die wahrscheinlich aus Osteuropa kommt, so einige Verletzungen im Genitalbereich aufweist, die auf häufigen und gewaltsamen Sex schließen lassen. Elli Rathke und ihr Partner Nereng ermitteln und stossen auf ein Geflecht von Zwangsprostitution von Minderjährigen, dessen Zweige bis ins Polizeipräsidium führen. Elli Rahtke erkennt schließlich ein Muster. Der Mörder scheint Gemälde von Munch, van Gogh, Gaugin und anderen Expressionisten nachzustellen.
Eystein Hanssen legt mit Totenmaler  den Auftakt zu einer neuen Serie um die Ermittlerin Elli Sunee Rathke vor.  Er stellt uns Elli Rathke auf unaufdringliche Weise vor und nach einigen Seiten, kommt sie dem Leser bereits vertraut vor. Natürlich sind da die üblichen Stereotypen, die nun mal in jedem Krimi sind, aber eben nicht nur. Eystein lässt seinen Figuren ein hohes Maß an Individualität, ohne sie zu abgehoben zu gestalten. So hat Ellis Partner Nereng die Angewohnheit aus Rocksongs zu zitieren, aber Eystein Hanssen überreißt es nicht, es wirkt natürlich, wie eben eine liebeswerte, manchmal nervige Angewohnheit, die viele Menschen pflegen.
Der Plot ist gut gebaut und der Autor geht sensibel mit dem schwierigen Thema Zwangsprostitution von Kindern um. Einziger Mangel ist die Art der Sprache die er den Mädchen gibt. In Dialogen ist es stimmig und altersgerecht, aber wenn Hanssen aus der Gedankenwelt einer 13 oder 14jährigen erzählt ist da ein Misston. Da klingt es eher nach erwachsenem Autor und zu geschliffen.
Also ein empfehlenswerter Krimi, der mir zwei spannende Abende beschert hat. Und weil es mir so gut gefallen hat, werde ich gleich das zweite Buch der Reihe lesen. Knochen!


Leave a reply