Zapata

Der Buchladen Zapata in Kiel ist eine Institution. Schon seit vielen Jahren behaupten sich Harald Mücke und sein Team gegen die Verhugenteufelung. Sicher findet sich auch was gerade en vogue ist im Sortiment, aber eben auch die anderen Bücher, die mensch bei den Großanbietern der Branche vergeblich sucht. So fand ich erst vorgestern dieses Schätzchen von Anna Rheinsberg „Hannah“ im Zapata. Besonders schön ist diese Ausgabe aus dem Michael Kellner Verlag.

anna_rheinsberg

 

Ich bin seit vielen Jahren Kundin im Zapata und noch immer ist ein Besuch dort für mich etwas ganz besonderes. Stöbern können, ohne das einem jemanden etwas aufdrängeln will. Kompetent beraten werden, wenn mensch es gebraucht wird. Das ist es, was ich schätze und natürlich den netten Umgangston.

harald_muecke

 

Harald Mücke ist einer der Bücher liebt und ihnen einen Raum gibt. Lange fand mensch diese Oase der Literatur im Jungfernstieg in Kiel. Leider musste Harald dort das Feld nach langem Hin und Her räumen, weil die Nazis dort gerne einmal zu Führers Geburtstag oder ähnlichen „Festivitäten“ vorbeischauten, Scheiben zertrümmerten und Wände beschmierten, wie sich halt so grenzdebile Typen gerne die Zeit vertreiben. Irgendwann wollte die Vermieterin denn nicht mehr und Zapata musste umziehen. Da die Geschichte bekannt war, war es gar nicht so einfach ein neues Ladenlokal zu finden. Schließlich und endlich gelang es dann doch und nun residiert dieser Hort der besonderen Literatur am Wilhelmsplatz.

zapata_innen

 

Wer also in Kiel unterwegs ist, sollte hier dringend Station machen. Es lohnt sich!

 



5 Comments


Leave a reply